Genau wie in den letzten Jahren haben wir uns auch dieses mal wieder ein paar Gedanken zu den vergangenen zwölf musikalischen Monaten gemacht!

Wer also wissen mag welche Alben in unserer Redaktion rauf- und runtergelaufen bzw. besonders gut angekommen sind, welches Konzert noch lange in Erinnerung bleiben wird, von wem man 2018 enttäuscht war und wer einen auf der anderen Seite sogar positiv überrascht hat, dann habt ihr hier nun die Gelegenheit genau diese Frage beantwortet zu bekommen.

Viel Spaß mit unserem Jahresrückblick für das Jahr 2018!

 

Sven

15078583_1163934330322473_7892906295525923544_n

Top 5 Alben:

Matula – „Schwere
Matze Rossi – „Musik ist der wärmste Mantel Duo Live“
Laura Jane Grace & The Devouring Mothers – „Bought to Rot
Lucero – „Among the Ghosts
All the Luck in the World – „A Blind Arcade

und diverse mehr!

Top 3 Konzerte:
melancholie maritim 2018 (Herr Lehmann, Citizen Tim, Jawknee Music, Wood & Valley, Grillmaster Flash)

….und die zum Zeitpunkt der Erstellung noch ausstehende Tour von Matze Rossi & Chuck Ragan

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Olli Schulz // Bosse //  Und das Antje Schomaker mit Revolverheld akustische Grützwurst fabriziert hat

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Slothrust!

Abschließende Worte:
Ich weiß nicht ob ich die Leidenschaft endlich zurück habe oder es tatsächlich anders ist, aber in diesem Jahr ist so unfassbar viel gute Musik erschienen! In diesem Sinne… kauft mehr Platten!

 


 

Jens

Jens van Helbing

Top 6 Alben:
Matula – „Schwere
Fynn Kliemann – „Nie
Massendefekt – „Pazifik
Madsen – „Lichtjahre
NO°RD – „Paläste
Donots – „Lauter als Bomben

Top 4 Konzerte:
Madness – beim A Summers Tale Festival
Jaya The Cat – beim Heimat-Festival
Editors – beim A Summers Tale Festival
Casper – beim Deichbrand Festival

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Ein wenig enttäuscht bin ich immer noch vom neuen Bosse-Album, das ich mir trotz unzähligen Durchläufen immer noch nicht habe schön hören können. Alligatoah auf dem Deichbrand… ein riesiger Aufstand mit Open-Air Bestuhlung – das Ergebnis aber lahm und enttäuschend!

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Definitiv das FynnKliemann-Album – ich hätte ihn gerne live gesehen, aber da ziert der Gute sich ja noch ein wenig.

Abschließende Worte:
Ein weiteres Jahr mit geiler Musik und vielen tollen Momenten neigt sich dem Ende zu… und glaubt man den bisherigen Ankündigungen, dann wird auch 2019 wieder richtig geil. Aktuell bin ich berufsbedingt nur noch organisatorisch im Hintergrund zu finden – aber heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder keine Frage! 😉
Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass ich die MADSENs persönlich kennenlernen durfte und über das von Addi (The Palm Set) und uns organisierte „Wir sind Lauter“ Benefiz-Festival im Kliemannsland… Fortsetzung folgt, wir sind da schon was am planen dran!!!

 


 

Klaas

Top 3 Alben:
The Baboon Show – „Radio Rebelde“
The Interrupters – „Fight The Good Fight“
Feines Sahne Fischfilet – „Sturm & Dreck“

Top 5 Konzerte:
Rogers, Logo
Gumbles & Berliner Weisse, Monkeys
Chuck Ragan & Matze Rossi, Laeiszhalle
The Gaslight Anthem & Dave Hause, Palladium (inkl. Rückfahrt mit dem überaus sympathischem Joe Astray)
Hot Water Music, Große Freiheit

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Frank Turner, sowohl die neue Platte „Be More Kind“ wie das Konzert in der Sporthalle. Für mich ist es inzwischen leider relativ austauschbare und langweilige Pop-Musik.

Abschließende Worte:

Baut eine Mauer um jeden Patrioten
Lasst ihn stolz sein auf den Fleck, auf dem er steht
Baut eine Mauer um jeden Patrioten
Und auf der soll einsam seine Fahne wehen

Slime – Patrioten

 


 

Christian

img_7614-2

Top 3 Alben:
Fynn Kliemann – „Nie
Of Mice & Men – „Defy
Grillmaster Flash – „Stadion

Top-Konzert:
Wir sind lauter! im Kliemannsland

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Auf jeden Fall Fynn Kliemann, weil er keine Livekonzerte machen will.

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Grillmaster Flash! Ich hab ihn eigentlich seitdem er beim Melancholie Maritim 2018 bestätigt war auf dem Zettel, aber erst als das neue Album rausgekommen ist wirklich mal reingehört. Seitdem hör ich ihn rauf und runter.

 


 

Rainer

rainer

Top 5 Alben:
Vola – „Applause Of A Different Crowd
Witherfall – „A Prelude To Sorrow
Primal Fear – „Apocalypse
Amorphis – „Queen Of Time
Toundra – „Vortex

Top 3 Konzerte:
The Australian Pink Floyd Show, Köln
Joe Bonamassa, Köln
Long Distance Calling, Köln

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Disturbed – „Evolution“
Da ist der Band der Erfolg von „Sound Of Silence“ wohl zu Kopfe gestiegen. Zuviel Classic Rock und zu wenig Disturbed auf dem aktuellen Album.

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Ayreon – „Universe
Zu Anfang der Geschichte von Ayreon hat Arjen Lucassen mir in einem Forum auf seiner damaligen Webseite auf die Frage „Ob es die Chance gibt Ayreon live zu erleben“ mit „Nein“ geantwortet. Dafür ist dieses Livealbum dann aber sehr beeindruckend geworden!

Abschließende Worte:

„Hör gut zu besorgter Bürger
Wir wissen was du bist
Du rettest nicht das Abendland
Du bist ein Arschloch und Rassist

Hör gut zu besorgter Bürger
Das Abendland, das sind auch wir
Und müssten wir gerettet werden, dann nicht durch dich
Sondern vor dir!“

Saltatio Mortis – „Besorgter Bürger“

Krawatten mit Hunden drauf schneidet man am besten ab!

 


 

Mario

mario

Top 10 Alben:
Oansno – „Oansno“ (bayerischers Folk-Blasmusik-Balkan-Afro-Ska-Crossover, skurril und verdammt eingängig)
Heir Apparent – „The View From Below“ (3. Album, 3. Mal komplett anders, 3. Mal richtig stark)
Rising – „Sword And Scythe“ (aus dem ehemaligen Sludge-Trio ist mittlerweile eine verdammt starke Epic-Band geworden)
Brainstorm – „Midnight Ghost“ (eigentlich wie immer, aber dann doch wieder ein ganzes Stück stärker als zuletzt)
Wytch Hazel – „II: Sojourn“ (unschuldiger retrolastiger Hardrock bis Metal mit unheimlich viel Charme)
Orphaned Land – „Unsung Prophets & Dead Messiahs“ (grandiose Musikalität, starkes Konzept und überhaupt muss man diese völkerverständige Band einfach mögen)
Chapel Of Disease – „…And As We Have Seen the Storm, We Have Embraced the Eye“ (Death Metal gespielt von eine Classic-Rock-Band?!)
Sulphur Aeon – „The Scythe Of The Cosmic Chaos“ (Brachialität und maximale Atmosphäre – macht atemlos)
Witherfall – „A Prelude To Sorrow“ (höchst emotionaler Power-Prog-Metal aus dem Lehrbuch)
Bullet – „Dust To Gold“ (meine Partyplatte des Jahres!)

Und als besondere Live-Sternstunden: New Model Armys „Night Of A Thousand Voices“ und Bruce Springsteens Programm „Springsteen On Broadway“.

Top 5 Konzerte:
Rose Tattoo (Nürnberg im August)
Armored Saint (München im August)
While Heaven Wept (Würzburg, Hammer Of Doom)
Brainstorm (Release-Konzert in Heidenheim a.d. Brenz)
The Seer (Augsburg, Sommer am Kiez)

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Das gähnend langweilige neue Album von Turbonegro (hab ja schon den Titel vergessen…) und das seltsame Soloalbum von Tom Morello.

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Der für mich unverständliche Hype um Greta Van Fleet – Led Zeppeli für Arme minus Inspiration?

Abschließende Worte:
2018 war ein komisches bzw. sogar beunruhigendes Jahr – politisch und gesellschaftlich. Dafür privat sehr stabil und in musikalischer Hinsich äußerst stark (deswegen auch gleich eine Top 10 – war scher genug). Als was wird es wohl in Erinnerung bleiben… hm? Worauf freu ich mich in 2019? Auf jeden Fall auf „Empath“ von Devin Townsend und die Live-Rückkehr von Madrugada. Den Rest wird man sehen…

 


 

Alex

Top 5 Alben:
Alarmsignal – „Attaque
Fynn Kliemann – „Nie
SON – „An Absence of Colour
Radio Havanna – „Utopia
Matze Rossi – „Musik ist der wärmste Mantel Duo Live

Top 3 Konzerte Festivals:
Großefehn Openair
– Rock ’n‘ Roll Butterfahrt
– Apen AIR (Dort endlich mal Fuckin Faces gesehen )

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Auch mich hat Bosse mit seinem neuen Werkt sehr verwirrt zurück gelassen.

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Die große Überraschung hat für mich dieses Jahr gefehlt.

Abschließende Worte:
Findet das Glück in euch drin, dann findet ihr es auch in der Welt!

 


 

Björn

Björn

Top 6 Alben:
Thrice – „Palms
Foxing – „Nearer My God
Drug Church – „Cheer“
mewithoutYou – „s/t
This Will Destroy You – „New Others Pt. 1 and 2“
Pianos Become The Teeth – „Wait For Love“

Top 3 Konzerte:
EF auf dem dunk!festival
Thrice in der Live Music Hall
Propagandhi ebd.

 


Gina

Top 5 Alben:
Five Finger Death Punch – „And Justice For None“
Bullet For My Valentine – „Gravity (Deluxe Edition)“
Slash feat. Myles Kennedy „Living The Dream“
Myles Kennedy „Year Of The Tiger“
Imagen Dragons „Origins“

Top 3 Konzerte:
Volbeat-Clubshow in Dublin (grandios, grandios, grandios!)
Myles Kennedy im Kesselhaus Berlin
In Flames im Kesselhaus Berlin

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Die Auftritte von Limp Bizkit und Marylin Manson beim Nova Rock.

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Muse bei Rock am Ring.

Abschließende Worte:
2018 war ein großartiges Jahr für mich (als Konzertfotografin). Ich durfte auf insgesamt 2 Festivals (Deichbrand & Highfield) als Kamerafrau arbeiten, auf 6 Festivals (RaR, Greenfield, Nova Rock, Hurricane, Wacken & Lollapalooza) fotografieren. Habe mehr als 80 Konzerte und mehr als 200 Bands abgelichtet. Durfte erneut wunderbare Menschen kennenlernen, habe im Februar bei Getty Images angefangen und aller Anfang war hier, hier beim Handwritten! <3

 


 

Chris

foto-09-04-16-11-10-23

Top 5 Alben:
Earth Caller – „Crystal Death
Madball – „For the Cause
Rise of the Northstar – „The Legacy of Shi
Consumed – „A Decade of No
EMPOWERMENT – „Bengalo

Top 5 Konzerte:
Judas Priest (With Full Force)
Body Count (With Full Force)
Madball (With Full Force )
Mambo Kurt (With Full Force)
Incubus (Hamburg)

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Deaf Havana – „Rituals

Abschließende Worte:
Egal wie sehr Menschen wie Trump und Co. auf Umwelt, Klima und die Tierwelt scheißen, der Planet wird sich unbarmherzig rächen. Noch ist das Zeitfenster einen Spalt geöffnet um etwas entgegenzusetzen.

CHANGE YOUR ATTITUDE, THINK GREEN!!!

 


 

Norman

Top 5 Alben:

Wenn schon Charts, dann richtig:
5. Tusky – „Rated Gnar“ (Hurra, John Coffey lebt weiter in Form von schrägen Punks)
4. Annisokay – „Arms
3. Pennywise – „Never gonna die
2. Bullet For My Valentine – „Gravity“
1. Of Mice & Men – „Defy

Top 5 Konzerte:

5. Mr. Irish Bastard (Olgas Rock, Oberhausen)
4. König Kobra (Bochum Total, weil einfach erfrischend anders…)
3. Terrorgruppe (Klassenfahrt der Sitzenbleiber, Coesfeld)
2. Awesome Scampis (Rock am Beckenrand mit Mega-Abriss, hätte eigentlich schon Platz 1 verdient, aber der spielte direkt danach…)
1. Madsen (Rock am Beckenrand – die musikalisch gar nicht meine Lieblinge sind, aber wenn Nachtbaden live in die Tat umgesetzt wird und die Masse daraus teils Nacktbaden macht, dann ist schwer zu übertreffen)

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):

Hmmm – die neue Betontod konnte ich jetzt nicht viel abgewinnen. Auch von der neuen Turbonegro hatte ich mehr erwartet. Live fand ich nur D.R.I. (Nord Open Air) schlimm, weil es schwer nachzuvollziehen ist, wie man sein Publikum nahezu komplett ignorieren kann.

Überraschung des Jahres (musikalisch):

Meine Kinder laufen durch einen Karstadt und ernten verwunderte Blicke des dort angestellten Personals. Warum? Sie singen! Einen Song aus dem Jahr 2018, veröffentlicht durch Das Pack auf ihrem Album „Intelligentes Leben“ (was eigentlich auch in die Top 5 gehört hätte) – „Ich geh auf Stöckelschuh durch Karstadt, meine Trippelschritte machen Klack-Klack-Klack“ – vielen Dank, liebes Pack, für dieses Meisterwerk! Auch das Karstadt-Personal durfte noch dazulernen 😉

Abschließende Worte:
2018 war das erste Handwritten-Rockfest in meiner Heimatstadt Schwerte (ausverkauft…) mit Another Suggestion, Awesome Scampis und Keele – das schreit doch nach einer Fortsetzung.

Ansonsten: Wir sind mehr !

 


 

Lucas

Top 5 Alben:
Gr:mm – „Treibgut“
Donots – „Lauter als Bomben
Grillmaster Flash – „Stadion

…ansonsten für mich leider ein sehr maues Jahr, aber hier noch meine Highlights die gerade noch so zu 2017 gehören:
Forkupines – „Here away
Anti-Flag – „American Fall

Top 3 Konzerte:
-Fjørt
-Comeback Kid
-TV Smith (Whatever Happens Festival)

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Leider: Thrice – „Palms

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Deadnotes – „Cling to you“ (Single)

Abschließende Worte:
Alter Vatter, ist Timothy Smith (TV Smith) ’ne geile Sau!

 


 

Daniel

Top 5 Alben:
Neonschwarz – „Clash“
The Interrupters – „Fight the good Fight“
Samy Deluxe – „MTV Unplugged“
Madsen – „Lichtjahre
Nathan Gray – „Feral Hymns

Feine Sahne Fischfilet – Sturm & Dreck

Top 3 Konzerte:
Feine Sahne Fischfilet
Beatsteaks
Neonschwarz

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Bosse – Album für die Tonne.

Überraschung des Jahres (musikalisch):

Abschließende Worte:
Bleibt gelassen. Irgendwas ist immer.

 


 

Jannik

Top 5 Alben:
Fynn Kliemann – „Nie
Matula – „Schwere
Marteria & Casper – „1982
Donots – „Lauter als Bomben
Feine Sahne Fischfilet – „Sturm & Dreck“

Top 3 Konzerte:
Casper auf dem Deichbrand
Kettcar – 24.03.2018 Schlachthof Bremen
Die toten Hosen auf dem Deichbrand

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Bosse…

Überraschung des Jahres (musikalisch):
#wirsindmehr

 


 

Timo

 

 

 

 

 

Top 5 Alben:
Gregory Alan Isakov – „Evening machines
William Fitzsimmons – „Mission bell“
Nathaniel Rateliff – „Tearing at the seams“
City and Colour – „Guide me back“
We used to be tourists – „The benefit of doubt

Top 5 Konzerte:
William Fitzsimmons – 20. August – Philharmonie, Köln
Gregory Alan Isakov – 30. November – Gloria, Köln
Nathaniel Rateliff – 24. März – E-Werk, Köln
Heart of Oak (Zu 7. im Salonwagen) – 06. September – Köln
Melodica Festival Köln – 17.+18. März – Weltempfänger, Köln

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Mumford & Sons – „Delta“ (ich dachte wirklich nach „Wilder Mind“ es kann nicht schlimmer werden und wurde eines Besseren belehrt – grausam!)
Bosse (ich komm einfach nicht darüber hinweg, dass er „Du“ auf „Du“ reimt – echt nicht! Willkommen im „Namika-Pop“!)

Überraschung des Jahres (musikalisch):
St. Beaufort, Folk/Americana aus Berlin.

Abschließende Worte:
Life gets so much better when you cut the negative bullshit out. Stay positive!

 


 

Stephan

Top 7 Alben:
Ex:RE – „Ex:RE“
Florence + The Machine – „High As Hope
Honig – „The Last Thing The World Needs“
Kraków Loves Adana – „Songs After The Blue“
Tocotronic – „Die Unendlichkeit
Tomberlin – „At Weddings“
We Used To Be Tourists – „The Benefit Of Doubt
[Reihenfolge alphabetisch]

Top 3 Konzerte:
At The B-Sites Festival
Cardinal Sessions Festival 8
Melodica Festival Köln
[Reihenfolge alphabetisch]

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Weniger Überraschungen als musikalische (Live-)Neuentdeckungen:
Alice Phoebe Lou
Dan Owen
Hollow Coves
Rikas

Abschließende Worte:
#wirsindmehr