Im April wagten New Model Army ein Experiment. Nachdem das gemeinsame Singen schließlich die älteste Art ist miteinander zu musizieren bzw. Kunst zu erschaffen, wollten die Herren um Justin Sullivan etwas in diese Richtung auf die Beine stellen. Ergebnis war „Night Of A Thousand Voices“, welches an zwei aufeinander folgenden Abenden in der Londoner Round Chapel stattfand.

Die Band spielte nicht nur ein einfaches Konzert, sondern das Publikum war explizit aufgefordert sich zu beteiligen und mitzusingen. Noch mehr als sonst. Nicht umsonst bekam am Eingang jede Besucherin / jeder Besucher ein Textheft in die Hand gedrückt, um dem entgegen kommen zu können. Zudem spielte die Band etwas zurückhaltender als sonst und stellte den Gesang in den Vordergrund. Wer sich einen schönen Eindruck des Ganzen verschaffen möchte, dem sei der ausführliche Artikel unserer lieben Kollegen bei Vampster.com ans Herz gelegt. Die waren nämlich live dabei.

Es muss auf jeden Fall ein besonderes, emotionales Erlebnis gewesen sein, welches man sich mittlerweile auch nach Hause holen kann. Denn glücklicherweise wurden die beiden Konzerte mitgeschnitten und man kann eine Doppel-CD plus Bonus-DVD im Webshop der Band bestellen. Da haben wir natürlich begeistert zugegriffen und uns in die Sache fallen lassen.

Und da ist schon ein gewisser Zauber drin. Nach ein paar wenigen Takten erwischt man sich nämlich selbst dabei am liebsten lauthals mitsingen zu wollen. Es ist schon erstaunlich, wie viele tolle hochemotionale und teilweise auch hymnische Songs New Model Army in ihrer langen Karriere geschrieben haben. Dabei sind es auf den CDs nicht einmal die offensichtlichen Hits wie „51st State“, die am beeindruckendsten sind. Sonst eher unauffällige Nummern wie „High“, „Believe I“, „Familiy Life“ oder das sensible „These Word“ klingen im Verbund mit Band und Publikum richtig groß. Dabei ist es immer wieder schön, wie sich die Musiker zurücknehmen und den Stimmen den Platz überlassen. Manchmal gibt Justin Sullivan das Ruder gleich komplett aus der Hand und überlässt den Fans die Führung, wie bei „Eleven Years“.

Das Experiment ist also zweifellos gelungen und wurde glücklicherweise auf Tonträger eingefangen. 29 Songs bekommt man auf den CDs. Mit der einstündigen DVD kommen noch ein paar weitere hinzu. Die Sache adäquat aufzunehmen war bestimmt eine Herausforderung und in Sachen Soundqualität gibt es sicher auch viel bessere Liveaufnahmen als diese. Sepziell, wenn man die DVD zur Hand nimmt. Aber besonders hier beeindrucken die Bilder der euphorisch und mit Leidenschaft mitsingenden Fans, welche aus der ganzen Welt für diesen besonderen Event angereist sind.

Ein normales Livealbum ist „Night Of A Thousand Voices” also sicher nicht. Wen bei jenen immer schon gestört hat, wenn das Publikum zu laut zu vernehmen war, der braucht hier gar nicht erst näher hinzuhören. Oder vielleicht doch. Denn man Ende könnte es sich trotzdem lohnen!

 

CD1:
1. Intro
2. Ballad Of Bodmin Hill
3. Fate
4. Autumn
5. Lights Go Out
6. A Liberal Education
7. Ballad
8. Drag It Down
9. High
10. Space
11. Summer Moors
12. Stranger
13. Waiting
14. Rivers
15. Green And Grey

CD2:
1. 51st State
2. The Charge
3. Believe It
4. Lovesongs
5. Eleven Years
6. Long Goodbye
7. Lean Back And Fall
8. Family Life
9. Pull The Sun
10. These Words
11. Paekakariki Beach
12. Bad Old World / Purity
13. Poison Street
14. Vagabonds

Bonus-DVD:
1. 51st State
2. Lights Go Out
3. Courage
4. Winter
5. A Liberal Education
6. Ballad
7. Drag It Down
8. These Words
9. Whitecoats
10. Knievel
11. Waiting
12. Vagabonds

New Model Army - Night Of A Thousand Voices (Attack Attack Records, 12/2018)
4.5Gesamtwertung