Jetzt hat sich Jon Schaffer ganz von selbst ein Problem geschaffen. Natürlich sind die letzten Alben seiner Hauptband Iced Earth allesamt gute US-Metal-Alben. Langfristig überzeugend sind sie aber selten. Grade die letzten beiden setzen bei mir Staub im CD-Regal an und das zu Recht. Die Alben sind nach ein paar Durchläufen einfach ein wenig langweilig geworden. Nun hat Schaffer die Iced-Earth-Vorgängerband Purgatory wiederbelebt und haut mal eben eine EP mit 5 Songs raus, welche so klingt wie das tolle Iced-Earth-Debütalbum. Mit von der Partie sind auch Bandmitglieder von damals. Sänger Gene Adam hat inzwischen wohl ziemlich an seiner Stimme gearbeitet und liefert hier richtig ab.

Die Songs sind allesamt neu eingespielt worden und klingen frisch und überraschend. „In Your Dreams“ startet die EP mit schweren Riffs, und sobald der Gesang einsetzt, muss man mal schauen ob das wirklich der gleiche Sänger ist. Meine abgenudelte Vinylversion des Iced-Earth-Debüts, konnte leider nicht als Referenz zum Abgleich herhalten. Das rauscht nur noch!

Insgesamt klingt die EP sehr düster. Auch das schnellere „Dracula“ und das progressivere „Jack“ klingen eher nicht nach Happy Metal.

Mir gefällt „Purgatory“ sehr gut! Mal schauen wie das nächste Iced-Earth-Album so ausfällt!

In Your Dreams
Dracula
In Jason´s Mind
Jack
Burning Oasis

 

Jon Schaffer's Purgatory - Pugatory (Century Media, 21.12.2018)
4.1Gesamtwertung