Die Rheinberger Betontod legen mit „Vamos!“ ein neues Album vor. „Vamos!“ ist die konsequente Fortsetzung des Vorgängeralbums „Revolution“. Man kann also sagen, wem „Revolution“ gefallen hat, der wird auch mit „Vamos!“ glücklich werden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Aussage stimmt.

Prinzipiell finde ich, dass „Vamos!“ ein gutes Album geworden ist, so wie man es von Betontod eben erwartet. Und genau da liegt das kleine, es ist wirklich klein, Problem welches ich mit „Vamos!“ habe. Man hätte auch „Revolution 2“ auf das Cover schreiben können. Will heißen, erstmalig finde ich, die Band stagniert in ihrer Entwicklung! Bitte nicht falsch verstehen, die Mischung aus Punk, Metal und ein wenig Deutschrock funktioniert immer noch bestens, aber immer die gleichen „ohohoho“-Chöre wirken manchmal wie Füllmaterial um Songs in die Länge zu strecken.

„Para Toda La Vida“ ist ein etwas längeres Intro welches die Ohren auf das Kommende vorbereiten soll. „Zusammen“ ist dann der erste richtige Song. Autobiographisch feiert sich die Band ein wenig selber und lässt textlich die Vergangenheit vorbeiziehen.

Der Titeltrack „Vamos!“ kommt dann mit deutlichem Iron-Maiden-Flair um die Ecke. Die Band hat nie ein Geheimnis darum gemacht, dass man der eiserenen Jungfrau und dem Metal gewogen ist. Schicker Song, kurzweilig und er macht Freude! Den Metal packt die Band auch später auf dem Album nochmal in den Sound. „Stück für Stück“ hätte, zumindest teilweise, auch so mancher Thrash-Band gut ins Programm gepasst. Textlich ist man hier gesellschaftskritisch unterwegs!

Die beiden Singleauskopplungen „Boxer“, welches im Off-Beat durch die Lautsprecher drückt und „La Familia“, ein flotter Punk-Rocker, laufen flüssig ins Ohr und sind genau die richtige Wahl um vorab ausgekoppelt zu werden.

Auf einem Betontod-Album darf natürlich auch ein Saufsong nicht fehlen. Dieser heißt diesmal „Nie mehr Alkohol“. Der Refrain geht in den Kopf wie ein Starkbier und irgendwie erinnert mich die Gitarrenmelodie in der Strophe an einen deutschen Schlager. Ich weiß nur nicht an welchen!

Zum Album gehört noch eine Bonus-CD mit Coverversionen deutscher Schlagerhits, diese lag zum Zeitpunkt der Rezension allerdings noch nicht vor.

Fazit: „Vamos!“ ist ein Betontod-Album wie man es erwartet hat. Überraschungen gibt es keine, das ist schade. Vielleicht gibt es auf dem nächsten Album der Rheinberger ein paar Dinge zu entdecken!

 

 

Im Vorfeld der Veröffentlichung haben wir auch mit der Band geprochen. Liest Du hier !

 

1. Para Toda La Vida
2. Zusammen
3. Vamos!
4. Boxer
5. La Familia
6. Es ist vorbei
7. Niemals untergehen
8. Nie mehr Alkohol
9. Bengalo
10. Stück für Stück
11. Diese Zeit

 

Photo Credit: Boris Breuer

Betontod - Vamos! (ArisingEmpire / NuclearBlast, 31.08.2018)
3.8Gesamtwertung