Vor ein paar Wochen flatterte eine Mail in mein Postfach. Die Kyle Gass Band spielt in Hamburg, in der FABRIK. Dass kann ich mir doch nicht entgehen lassen. So ging es dann nach der Arbeit mit Frau und Kamera unterm Arm nach Hamburg. Erfreulicher weise kann man ab 19:30 für 1,50 € im ca. 200m entfernten Parkhaus die Blechkiste abstellen, schon mal ein Daumen hoch für die Location. Weiter gehts, in der Fabrik angekommen muss man erstmal das Ambiente auf sich wirken lassen. Am besten lässt es sich mit, einfach Taumhaft, beschreiben. Mehr werde ich dazu nicht sagen, wer es genau wissen will muss es selbst sehen.

 

Die Kyle Gass Band legte pünktlich um 21:00 Uhr los. Was wir dann in den folgenden eineinhalb Stunden erleben durften war spielfreude pur. Man konnte den Jungs auf der Bühne den Spaß den sie dabei hatten direkt ansehen. Es wurde eine furiose Show geboten mit allem was dazu gehört. Die Interaktion mit dem Publikum war erste Klasse. Musikalisch wurde da auf ganz hohem Niveau gearbeitet. Noch nie habe ich jemanden so virtuos auf einer Blockflöte spielen sehen. Es fehlte nicht mehr viel und man hätte einen schwarzen Balken darüber setzen müssen aber immerhin weiß ich jetzt was man mit dem kleinen Finger beim Flötespielen macht.

 

Das absolute Highlight war allerdings die Zugabe. Es wurde nicht nur ungebremst weitergerockt, sogar die Instrumente wurden getauscht:“Wollt ihr Tim singen höhren?“ Die Antwort aus dem Publikum hätte nicht eindeutiger sein können. „Jetzt ermutigt ihn doch nicht noch!“ Zum Glück haben sie es getan. Eine derart sauber Michael Jackson Imitation habe ich so noch nicht gesehen. Das Problem wer dann die Drums spielt während Tim singt war dann auch schnell gelöst. Als mulitinstrumentalist ist das für Mike ja keine Herausforderung.

Wenn ihr die Möglichkeit habt, gönnt euch die Show! Ihr werdet es sicher nicht bereuen.

 

Hier geht es zu den Bildern –>