Vor gut drei Monaten haben die Jungs von der BAND OHNE ANSPRUCH ihrer erste Scheibe „2018“ veröffentlicht und damit in Punk-Kreisen für ordentlich Furore gesorgt. Frontmann Olli Bockmist, der von 2013 bis zum letzten Sommer gemeinsam mit Mikro die Abstürzenden Brieftauben wieder zum Fliegen gebracht hatte, stand mir nun für ein paar Fragen über das neue/alte Projekt, die aktuelle Lage und die Zeit mit den Tauben und dem abrupten Ende liebenswürdigerweise Rede und Antwort…

…na dann mal viel Spaß!

 

Moin Olli, schön dass Du Dir ein wenig Zeit für unser kleines Magazin genommen hast! Wie geht’s Dir, was macht die Kunst?
Also aktuell, bin ich ganz schön verkatert, da ich gestern im Studio war und einen neuen BoA-Song geschrieben habe und da kann es mal passieren, dass danach was getrunken wird… wenn der Song gut war 😉

Kurz nach der Jahrtausendwende hattest Du dein Solo-Projekt BAND OHNE ANSPRUCH gegründet und nun im Februar gemeinsam mit Danny T von Durstig und The Kollege von Chefdenker quasi das Debüt-Album „2018“ veröffentlicht – ziemlich lange Zeit für die erste Platte, oder?!
BoA war immer so eine Art Ideenordner. Und nach dem Ende der Taubenzeit für mich, wollte ich schon die Songs rausbringen und dafür braucht man ja einen Namen. Und da das alles schon in die BoA-Richtung geht, hab ich den halt genommen. Ein richtiger Plan steht da nicht hinter.

Wie kam es überhaupt zu der Zusammenarbeit, ich meine Hannover, Bremen und Köln liegen ja nun mal nicht gerade nebeneinander. Kanntet ihr euch vorher schon – wie kam das Ganze zustande?
Neee, eher Hannover-Berlin. Danny wohnt ja umme Ecke vom Proberaum und spielt mit mir bei Durstig, unserer Punk-Cover-Band und Kollege wohnt in Berlin. Ihn hab ich als ich Fanboy-mässig mal vor der Glocksee in Hannover auf die Chefies gewartet habe, kennen gelernt.

Für alle Leser, die „2018“ bisher noch nicht gehört haben… kannst Du vielleicht in kurzen Worten etwas über dein fünftes Studioalbum sagen?
Ich sach ma so, es ist mir noch nie so leicht gefallen ein komplettes Album zu schreiben. Ich bin auch das erste Mal so richtig zufrieden. Es ist irgendwie Weiterführung vom „Doofgesagte leben länger“, aber auch ein kleines bisschen fertiger.

Wie ich gelesen habe, wurden viele der Songs bereits für das neue Brieftauben-Album geschrieben, über welches wir damals beim Interview vor dem Gig in Cuxhaven schon gesprochen hatten, dazu ist es ja bekanntermaßen nicht mehr gekommen. Wie kam es überhaupt zu diesem abrupten Ende damals?
Ich probier’s mal so. ich glaube es lag daran, dass ich Mikro zu schnell, und er mir zu langsam war. Und das führt irgendwann zu einer Unwucht. Dann gab es einen Streit und aus der Unzufriedenheit hat sich dann das Ende für uns ergeben. Wir hatten dann eine Zeitlang keinen Kontakt mehr, mittlerweile hat sich das aber alles wieder gelegt. Wir haben uns schon wieder getroffen und quatschen miteinander. Mit dem neuen Norm tausche ich mich auch aus. Wir kennen uns schon lange und ich helfe natürlich wo ich kann. Ich freue mich tierisch, dass Mirko weitermacht und dann auch noch mit Norm… find ich perfekt. Freue mich auf die Hannover-Show der beiden.

Nun bist Du also „Wieder da“ so wie es der Opener von „2018“ schon so schön herausbrüllt und innerhalb kürzester Zeit ist man auf Betriebstemperatur. Trotz der aktuellen Lage in und um unser Land herum, nehmt ihr auf der Scheibe vieles mit Humor. Fällt es im Moment nicht schwer, immer fröhlich dem Fun-Punk zu frönen?
Ich bin mit Fun-Punk aufgewachsen und mache bzw. höre das schon immer… in allen Zeiten – ich kann gar nix anderes 😉 Nee, das fällt mir nicht schwer, ganz im Gegenteil.

Auf der anderen Seite haben viele deiner Songs auch einen gesellschaftskritischen und politischen Hintergrund. Ich denke da nur an „A Quadrat plus B Quadrat gleich C Quadrat“, „AfD-Kinder„, oder auch „Jeder Nazi„. Im Gegensatz zu anderen Bands (z.B. Love A, Massendefekt oder auch Turbostaat) geht ihr aber konfrontativ mit den Themen um. Keinen Bock auf großes Drumherum-Gelaber?
Keine Ahnung, das entsteht einfach so. Ein Song braucht ja oft einen Text, und wenn mir was dazu einfällt schreib ich das auf 😉 Das ist halt meine Art damit umzugehen. Ich kenne die genannten Bands zu wenig, um da einen Vergleich ziehen zu können.

Was hat es eigentlich mit der Falco-Nummer „Hansi Hölzel“ auf sich? Ist das Deiner Funktion als Fanboy geschuldet, dass Du ihn immer noch nicht gehen lassen kannst. Hast Du wohlmöglich nähere Informationen über seinen Verbleib, oder streust Du da gar alternative Fakten?
Verstehe die Frage nicht? Ich hänge oft am Schmuckplatz rum und da bekommt man so einiges mit und das mit Falco ist genauso passiert. Sonst hätte ich den Song gar nicht geschrieben. Ich bin riesen Falco-Fan und habe mich natürlich tierisch gefreut, als ich ihn da gesehen hab. „Jeanny“ in einer akustischen Version hatte ich bis dahin auch noch nicht gehört. Wir sind dann später noch einmal ins Gespräch gekommen und er hat mir von seinen Duetten mit Kurt Cobain erzählt. Und da wo die chillen, soll auch Elvis noch leben… das halte ich aber für unwahrscheinlich.

Reden wir doch mal kurz über Political Correctness. Bei Songs wie „Jeder Nazi“ oder speziell bei „Kleene Fotze“ muss man ja den Das-darf-man-aber-so-doch-nicht-sagen-Filter durchaus schon ein wenig auf Durchzug schalten, oder? Hast Du bezüglich deiner Wortwahl eigentlich schon mal Stress in der Szene bekommen?
Ja, ich bin politisch und ja, das ist korrekt. 😉 Ich finde Wörter wie Hurensohn oder Fotze überhaupt nicht schlimm und wer das sagt ist eine HurensohnFotze. Aber wenn mir da jemand was zu schreiben möchte, kann er das gerne unter kannmichmal@email.de schreiben. Nee, mir scheißegal was da Leute zu sagen.

Den „Club 27 plus 3“ haben wir beide ja nun schon einige Jahre überlebt, aber rein körperlich ist das Punker-Leben zumindest an mir nicht spurlos vorbei gegangen. Wie sieht das ganze bei dir aus, wie hältst Du Dich fit? Ist die Kombi aus „Wurstbrot“ mit Gürkchen & Ei zusammen mit der Frühstücks-„Hanfgranate“ die richtige Wahl nach durchzechten Nächten?
Ich halte mich nicht fit, ich halte mich zur Zeit fett. Schnittchenteller sind eine großartige Sache, ich bin da sehr kreativ. Schau mal auf meinen Instragram-Account, da gibbet den einen oder anderen ST von mir. Ja ich bin so ein „Ich fotografier mein Essen“-Idiot. Machmal gehe ich auch Laufen… die Betonung liegt aber auf gehe!

Du teilst ja schon seit vielen Jahren die Bühnen der Welt mit manch namenhaften Muckern und Bands. Aus gut unterrichteten Kreisen weiß ich, dass Du ein großer Chefdenker-Fan bist. Mit wem kannst Du noch gut, über wen freust Du Dich immer ganz besonders wenn Du ihn/sie mal wieder siehst?
Über die Jahre hat man ja viele Leute kennen und lieben gelernt. Ich freu mich eigentlich immer über nette Menschen. Das schöne ist, dass egal wie groß die Bands sind, die man so kennen gelernt hat, die Leute ganz normale Typen sind. Du kannst mit einem Sondaschüler genau so viel Spaß haben wie mit einem Morgen 11… also Elfmorgen oder oder oder. Ich hab in meinen fünf Jahren Brieftauben schon sehr nette Leute kennen gelernt. Davor aber auch.

Wie sieht eigentlich die nähere Zukunft der BAND OHNE ANSPRUCH aus? Was ist geplant, wo geht die Reise hin?
Also, wir spielen dieses Jahr noch so 20 – 30 Konzerte und das nächste Album steht schon in den Startlöchern. Ich spielDdir gleich mal den Song von gestern vor… aber psssst, nicht weitersagen 😉

Zum Ende eines Interviews schmeiße ich immer gerne noch ein paar Worte in den Raum, was fällt dir denn eigentlich ein zu…

Hannover? Ist besser als sein Ruf, aber nervt auch. Ich sehe mich irgendwann auf’m Land… mit nem Trecker oder so.

Deine Zeit mit den Abstürzenden Brieftauben und Mikro Bogumil?
Hammer, bin echt froh dabei gewesen zu sein. Ich hab viel gesehen, viel gelernt und viel mitgenommen. Und bin sehr dankbar für die schöne Zeit. Hat Bocke bracht 😉

Sachen die auf ausgedehnten Touren am meisten nerven?
Staus, Kater und McDonde.

Sex, Drugs & Rock’n’Roll-Mythos oder das harte Leben eines Punkers?
Ja, gerne. Rock’n’Roll sowieso, für Drugs bin ich auch zu haben. Sex hab ich nur zu Haus mit meiner Frau oder allein im Hotelzimmer. Ich hab noch nie ’n Groupie von innen gesehen. Mythos!

Die legendäre Rock‘n’Roll Butterfahrt?
Ich finde gut, dass die was für die Robben machen.

Das gute alte Schraubverschluss-Plastikbier oder doch lieber ein Fässchen in Ehren?
Ich bin ein Dosenbier-Fan. Das hat aber was mit dem Pfand wegbringen zu tun. 50 Dosen sind leichter als 50 Flaschen. Pfandpunk!

Möchtest Du unseren Lesern abschließend vielleicht noch etwas mit auf den Weg geben?
Yo.

Der Link zum aktuellen BoA-Album 😉

Vielen Dank, das war’s schon! Dann bleibt mir eigentlich erstmal nur, Dir/Euch weiterhin Erfolg zu wünschen wir sehen uns spätestens am 15.12. bei eurem Gig mit Knallfrosch Elektro hier oben in Cuxhaven, gell?!
Sehr gerne, bis denne Antenne

Doch, jetzt nerve ich dann doch nochmal… eine wichtige Frage hätte ich dann doch leider vergessen.
„Wie kam der Titel des Albums zustande? Gab es da einen bestimmten Anlass… ist 2018 ein ganz besonderes Jahr für dich – oder hältst Du es dann doch mit dem einen oder anderen Hell- bzw. eher Schwarzseher, der für dieses Jahr das Ende aller Tage und das ‚jüngste Gericht‘ prophezeit hat? Und das doch dann bestimmt bei ‚Schüttes Imbiss‘, oder?!“

Nee ganz einfach, BoA ist seit 2018 erst ’ne richtige Band, das ist alles. Da erübrigen sich auch Fragen wie „Wie lange spielt ihr schon zusammen“ oder „Wann ist das erste Album rausgekommen“ oder „Wie viel ist 1998 Plus 20“ – von einer Prophezeiung weiß ich nix.

P.S.: Ich habe mir übrigens die neue Single schon einmal vorab anhören dürfen… da kommt was Feines auf uns zu – Wort! 😎

 

Titel:
1. Wieder da
2. A Quadrat plus B Quadrat gleich C Quadrat
3. Hansi Hölzel
4. AfD-Kinder
5. Sweet Yellow Banana
6. Pfand Punks not dead
7. Jeder Nazi
8. Haare färben Iro schneiden
9. Club 27 plus 3
10. Schöne Grüße
11. Vater Staat
12. Kleene F***e
13. Wurstbrot
14. Handgranaten
15. Schüttes Imbiss

FACEBOOKBANDPAGE