Es ist morgens 6 Uhr am Montag. Müde und unter Restalkohol quäle ich mich aus einem Zelt. Halt – wessen Zelt ist das? Ich habe keinen blassen Schimmer, wem es gehört noch wie ich da überhaupt rein gekommen bin. Mit zugekniffenen Augen bahne ich mir meinen Weg über den Campingplatz, vorbei an vielen, vielen Zelten, Pavillons, Bierdosen und Schnapsleichen. Aber wo zum Teufel ist mein Auto? Und während ich einen Fuß langsam vor den anderen setzte, verschickte ich komische Videos per WhatsApp. Nach einem kräftezehrenden Marsch über die weiten des Campingplatzes erreiche ich mit total nassen Schuhen und dreckiger Hose mein geliebtes Auto. Warum genau sind meine Schuhe nass? Egal, erstmal eine Runde schlafen! Nach meinem wohlverdienten Nickerchen, lasse ich das vergangene Festival noch einmal Revue passieren, während ich die anderen Alkohol-Leichen beim Zeltabbau beobachte. Durchaus eine nette Beschäftigung.

Der Auftakt des 20. Highfield Festivals am Störmthaler See bei Großpösna im Landkreis Leipzig war sonnig und vielversprechend. War doch der erste Tag bereits mit einigen Highlights wie: Milliarden, OK Kid, RAF Camora + Bonez MC, Irie Révoltés, Bosse, 257ers, Alligatoah und den drei großen Hauptacts am Abend Clueso, Beginner und Billy Talent besetzt.

Mit gewohnter Power und Ausdauer brachten Irie Révoltés das Publikum zum Tanzen und Schwitzen. Zahlreiche Handtücher und T-Shirts wurden über den Köpfen geschleudert und nahezu jeder schmiss die Knie in die Höhe. Doch auf die Schwitzeparty sollte eine gewaltige Abkühlung folgen. Noch während des Auftritts von Irie war auf den Leinwänden eine Unwetterwarnung bekannt gegeben worden. Um 20 Uhr wurde das Festival zur Sicherheit der Besucher für anfängliche 60 Minuten unterbrochen. Das Unwetter ließ auch nicht lange auf sich warten und ein ziemlich heftiger Regensturm fegte über das Gelände. Die Unterbrechnung dauerte insgesamt mehr als 2 Stunden an und hatte zur Folge, dass Bosse, Alligatoah und Billy Talent nicht mehr auftreten konnten. Clueos und Beginner können nach der Unterbrechung den Freitagabend abschließen.

Der Samstag startete nach dem Regenschauer wieder sehr sonnig und mit warmen Temperaturen. Etwas gemütlich begann der Tag mit Tonbandgerät, Peak Inc und Rogers bis Nura und Juju von SXTN der Masse ordentlich einheizten. Grandios und mit viel Rauchfakeln ging es mit Feine Sahne Fischfilet weiter. Und auch SDP überzeugten nicht nur mit ihrer Pyro-Show. Den fulminanten Abschluss bildeten Biffy Clyro, Kraftclub und Casper, der mit einer Wahnsinns-Licht- und Bühnenshow beeindruckte.

Das 20. Jubiläum neigte sich am Sonntag dem Ende. Zum Glück mit gutem Wetter, denn es gab noch einmal einige Highlights am letzten Festivaltag zu bestaunen. Sichtlich ruhig startete der Tag, nachdem sich vermutlich die meisten bei Casper am Vorabend völlig verausgabt haben, mit Van Holzen, Heisskalt und Less Than Jake. Richtig Stimmung kam erst mit Zebrahead auf und spätestens bei den Donots gab es kein Halten mehr. Und wer nicht mindestens einen The-Offspring-Song mitsingen kann, war an diesem Tag auf diesem Festival wohl fehl am Platz. Die Jungs schmetterten einen Hit nach dem nächsten raus, während parallel Silbermond ihre letzten Minuten auf der Blue Stage genossen. Nach so viel Euphorie schlug der plötzliche Ausfall von Placebo ganz schön aufs Gemüht. Krankheitsbedingt mussten sie ganz kurzfristig ihren Auftritt absagen. Doch das war mit den ersten Klängen vom Headliner Die Toten Hosen schnell vergessen, die dann sogar ganz spontan noch eine halbe Stunde mehr spielten. Wenn das kein perfekter Festivalabschluss ist.

Und während ich das gesamte Festival mit seinen Höhen und Tiefen noch einmal gedanklich durchlebt habe, freue ich mich bereits auf das nächste Jahr, denn der Termin für das 21. Highfield Festival steht bereits. Am 17. bis 19. August 2018 ist es soweit! Dann heißt es wieder: Badehose einpacken, wir fahren zum Highfield an den Störmthaler See.

Fotos: Gina Wetzler | www.ginawetzler.de