Zugegeben: Viele Bands haben Probleme mit ihren Proberäumen. Zu klein, zu muffig, im Winter zu kalt, im Sommer zu heiß, das ganze Jahr über zu teuer und von Haus aus abgefucked. Wir sind keine dieser Bands, und unser Proberaum ist keiner dieser Proberäume. Denn wir haben in erster Linie unglaublich viel Glück. Unser Proberaum ist auch gleichzeitig unser Studio. Das 8 Ohm Studio in Mering, zwischen München und Augsburg und nur 500 Meter vom Bahnhof in einem Industriegebiet entfernt, ist mehr als „nur“ unser Proberaum. Unser Drummer Benny betreibt das Studio seit einigen Jahren und konnte hier auch schon viele andere Bands für Aufnahmen begrüßen: Marathonmann, About An Author und viele mehr.

 

Für uns ist das Studio unsere Einsatzzentrale, unser Millennium Falcon, der Ort, an dem unsere Musik entsteht, an dem sie aufgenommen wird, und an dem wir die wichtigsten Entscheidungen rund um unsere Band treffen. Das Studio besteht aus 3 Räumen: Einem großen Aufnahmeraum (unserem eigentlichen „Proberaum“), der Regie und einem zweiten, kleineren Aufnahmeraum, in dem Vocals aufgenommen werden können (und den wir gerne mit unseren Amps, Koffern und anderem Zeug zumüllen, das wir gerade nicht brauchen).

 

 

Ein großer Vorteil unserer Proben dort ist es, dass wir unsere Sessions grundsätzlich mitschneiden. Das gibt uns nach den Proben die Möglichkeit, nochmal in die Songs reinhören zu können und dabei neue Ideen zu entwickeln oder bereits bestehende Songs im Detail genauer unter die Lupe zu nehmen. So gut wie all unsere Proben enden mit einer Mini-Konferenz in der Regie, bei der wir uns aber auch gerne mal über Dinge austauschen, die nicht „Band-related“ sind. Denn durch das tolle, kreative Ambiente, die Beleuchtung und die „Studio-Atmosphäre“ bleiben wir auch nach den Proben gerne noch eine Weile in unserem Millennium Falcon sitzen.