Das schwedische Indie-Trio The Radio Dept. hat erst letzte Woche ihr viertes Studio-Album „Running Out Of Love“ veröffentlicht und somit ihre sechsjährige Abstinenz, was Veröffentlichungen betrifft, beendet um uns mit zehn angenehm entspannten Lo-Fi-Pop Songs zu beehren.

Ursprünglich vor gut zwanzig Jahren gegründet, besteht die Band aus dem südschwedischen Lund nun schon seit geraumer Zeit aus dem Sänger, Gitarristen und Keyboarder Johan Duncanson, der als einziges Gründungsmitglied  übrig geblieben ist und den beiden Mitstreitern Martin Larsson an der Gitarre und Daniel Tjader als weiterer Mensch an den Tasten.

In Schweden zählen die Jungs bereits seit Jahren zu den international erfolgreichsten, sowie einflussreichsten Bands, zuletzt konnte man sich auch hier durch die Single-Compilation „Passive Aggressive“ vom Können von The Radio Dept. überzeugen.

Feinster Indie-Pop mit einem guten Schwung elektronischer Elemente, welche aber keineswegs stören, sondern genau richtig gesetzt sind… und prompt fühle ich mich schon wieder in die 80er Jahre zurück versetzt – es scheint gerade eine gediegene Welle von Retro-Synthie-Bands aus dem hohen Norden über uns zu schwappen… sind mir da nicht neulich erst die norwegischen Jungs von Chain Wallet mit ihrem gleichnamigen Debüt-Album in die Hände gefallen?!

Der Opener „Sloboda Narodu” katapultiert mich erneut in meine Vanilla Hosen und bevor ich meine Espadrilles schnüren kann (finde den Fehler 😉 ) haben mich die „Swedish Guns“ erwischt… apropos Waffen, die Texte der Drei beschäftigen sich sehr ausführlich mit ihrer Wut und Frustration über die gesellschaftlichen Probleme, die Polizei- und Waffengewalt, sowie um den immer mehr aufkeimenden Rassismus!

„We got Game“ und „Occupied“ sind für mich absolute New Order Songs, was man, wenn man mich mittlerweile ein wenig kennt, durchaus als großes Kompliment ansehen darf!

Aber auch die restlichen fünf Songs bieten die nötige Abwechslung, auch wenn die Melodien über die komplette Länge des neuen Albums keine großen Experimente oder Ausflüge macht… wie gesagt, so klingt halt Lo-Fi-Pop des neuen Jahrtausends im Gewand der 80er.

Für mich haben The Radio Dept. mit „Running Out Of Love“ ein sozial- und gesellschaftskritisches Album heraus gebracht, welches zeigt, das Pop nicht immer gleich unpolitisch, oberflächlich oder kitschig ausfallen muss!

 

18155

Titel:
01. Sloboda Narodu
02. Swedish Guns
03. We Got Game
04. Thieves Of State
05. Occupied
06. This Thing Was Bound To Happen
07. Can’t Be Guilty
08. Committed To The Cause
09. Running Out Of Love
10. Teach Me To Forget

 

Hier eben noch die aktuellen Tourdaten von The Radio Dept.:
02.02.17 Köln, Gebäude 9
03.02.17 Berlin, Berghain Kantine

FACEBOOK

The Radio Dept. – Running Out Of Love (Labrador, 21.10.2016)
4.5Gesamtwertung