Jetzt kommt die Welle der angekündigten Neu-Veröffentlichungen des Katalogs des ehemaligen deutschen Metal-Labels Noise Records richtig in Schwung. Nach einigen Doppel-Best-Of-CDs und dem Buch über die Geschichte der Firma, sind es nun die Kanadier Voivod, deren alte Alben generalüberholt ihren Weg zurück in die Händlerregale finden.

Neben Vinyl-Versionen kommen „Rrröööaaarrr“ (1986), „Killing Technology“ (1987) und „Dimension Hatröss“ (1988) auch als CD/DVD-Kombis mit üppigem Bonusmaterial daher. Dort findet man das jeweils (unauffällig) remasterte Originalalbum, eine zweite CD mit einem Konzertmitschnitt und eine DVD mit Demo- und Liveaufnahmen sowie diverse Konzertvideos. Dabei liegt auch ein Booklet mit Linernotes rund um die Geschichte der einzelnen Platten. Also durchaus „value for money“.

Mit ihrem vierten Album waren Voivod jetzt endlich angekommen. Die textliche Welt ergab mit der Musik nun ein einheitliches Bild. „Dimension Hatröss“ markiert den Übergang vom reinen Thrash zum progressiven, experimentellen Metal. Stimmeffekte, Samples und elektronische Drums sorgen für ein unterkühltes Klangbild und neue Facetten im Sound. Die Studioproduktion ist verhältnismäßig klar und dicht. Die Songs haben mehr Groove, anstatt dass der Knüppel nur noch wild geschwungen wird.

Das bekannte „Tribal Convictions“ ist die Visitenkarte des Albums und repräsentiert in Sachen Arrangement und Spielwitz das neue Selbstverständnis der Band. Trotzdem ist er auch immer noch da, der verschrobene Psycho-Metal, der die ersten drei Platten der Band ausgezeichnet hat. Besonders in Form von „Macrosolutions To Megaproblems“ oder „Psychic Vacuum“. Das Album bietet genug Möglichkeiten in die sozialkritisch angehauchte Geschichte des Konzeptalbums einzutauchen. Es handelt sich um ein „Cosmic Drama“, wie der eigentliche Abschluss des Ganzen heißt. Am Ende steht als CD-Bonus nur noch eine eigenwillige Interpretation der Batman-Titelmelodie. Da ist er dann auch wieder: der schräge Humor der Band.

Das ist er also nun, der erste echte Klassiker dieser eigenwilligen Band. Mit dem folgenden Major-Label-Debüt „Nothingface“ legte man noch einmal richtig nach. Doch das ist eine andere Geschichte…

Wer nicht genug von Voivod bekommen kann, der greife nun zur beiliegenden, 1988 aufgenommenen Live-CD. Der Sound klingt immer noch Bootleg-mäßig, aber nicht mehr ganz so schlimm wie die beiden Boni der vorhergehenden Alben. Könnte sogar fast als richtiges Livealbum durchgehen. Die Setlist ist ein guter Querschnitt der ersten Schaffensjahre des Quartetts und macht ziemlich Laune.

Noch mehr Livematerial gibt es auf der knapp fünfstündigen DVD. Dieses Mal gibt es „nur“ vier Livemitschnitte zu sehen. Die Qualität ist auch hier jenseits von Gut und Böse, aber der Inhalt allemal interessant, auch wenn man sich das wohl kaum mal komplett anschauen dürfte. Der Fan kann sich dafür noch das original „Dimension Hatröss“-Demo von 1987 anhören, das die Albumsongs in etwas raueren Version enthält. Das Gesamtpaket ergibt somit auch hier ein rundes Bild.

CD1:
1. Experiment
2. Tribal Convictions
3. Chaosmongers
4. Technocratic Manipulators
5. Macrosolutions To Megaproblems
6. Brain Scan
7. Psychic Vacuum
8. Cosmic Drama
9. Batman

CD2: Spectrum ’88 – ‘A Flawless Structure?’; Live in Montreal, December 21st 1988
1. Overreaction
2. Experiment
3. Tribal Convictions
4. Chaosmongers
5. Ravenous Medicine
6. Korgull The Exterminator
7. Technocratic Manipulators
8. Macrosolutions To Megaproblems
9. War And Pain Medley
10. Brain Scan
11. Psychic Vacuum
12. Order to The Black Guards
13. Holiday In Cambodia
14. Batman

DVD:

– Audio:
Dimension Hatröss Demo 1987

– Videos:
Live At Blondies, Detroit, MI, USA : 18.11.88
Live At The Axiom, Houston, Texas, USA : 10.12.88
Live At Anthrax, Norwalk, CT, USA : 09.11.88
Live At Fenders Ballroom, Long Beach, California, USA: 03.12.88
Slideshows – Artwork | Live And Studio Photos (1988)