Und weiter geht es mit unseren Schwedischen Wochen, denn gerade 1 ½ Jahre ist es jetzt her, da hatten die Jungs von Rotten Mind nach erst acht Monaten Bandgeschichte ihr Debut-Album „I`m Alone Even With You“ vorgelegt.

Fehlende Krativität kann man den Herren aus Uppsala wahrlich nicht vorwerfen, denn am Freitag erscheint mit „Rotten Mind“ nun bereits die zweite komplette Scheibe und das Album strotz erneut nur so voller Energie… kalte Winter in Schweden scheinen die Schreib- und Spielwut zu fördern!

Die zehn Songs zeigen einem erneut eindrucksvoll, was die Skandinavier in Sachen Punkrock so alles drauf haben und warum ich sie zu Recht bei der letzten Scheibe schon fies und verdorben genannt hatte – daran hat sich auf „Rotten Mind“ in keiner Minute etwas geändert, versprochen!

Im guten alten 77er-Style schieben sie uns eine Punk`n´Roll Nummer nach der anderen unter, alles klingt irgendwie nach Garage mit leicht dreckigem Sound… genau so macht Punkrock Spaß!

Ob nun „Things I Can`t See“, „Still Searching“ oder „Real Lies“, hier hat alles Hand und Fuß – Rock & Roll… Punk & Rock… was auch immer!

Auch der energiegeladene Gesang von Jakob Arvidsson besticht erneut und macht Rotten Mind zwar nicht einzigartig, aber bringt einen guten Wiedererkennungswert mit sich!

Würde man mich fragen, also ich würde das Album auf jeden Fall weiter empfehlen… und mich bestimmt wieder todesmutig in den von den Rotten Minds angeführten Circle Pit stürzen!

 

Titel:
1. Wish You Were Gone
2. Things I Can`t See
3. Still Searching
4. Dark Intentions
5. Got Me Numbered
6. When You Come Back
7. Real Lies
8. Out Of Use
9. Safer Place
10. I Need To Know

BANDPAGE

Rotten Mind – Rotten Mind (Lövely Records/Cargo, 17.03.2017)
4.0Gesamtwertung