Chris Black ist als umtriebiger Geist bekannt. Mit seinen High Spirits ist der demnächst auf Tour, es soll was Neues von Aktor kommen und auch mit Pharaoh wird gearbeitet. Und dazwischen hat er jetzt auch noch sein Soloprojekt unter dem Namen Professor Black angestoßen. Die rund zwanzigminütige EP „You Bastard!“ wird jetzt in die (digitalen) Händlerregale gewuchtet. In den nächsten Monaten sollen sogar noch weitere Veröffentlichungen unter diesem Namen erscheinen. Nun denn, kümmern wir uns erst mal um diese.

Musikalisch wagt sich Herr Black nicht allzu weit aus der Deckung. Die sechs Songs bietet soliden Heavy Rock bzw. Metal, der sich neben die High Spirits stellt, aber auch die schmutzig rock’n’rollige Kante von Chris‘ Superchrist streift. Straighte Songs mit stampfenden Drums, altmodischen Gitarrenriffs und einfach nach vorne gehendem Songwriting.

Nichts Besonderes, aber immerhin irgendwie unterhaltsam. „When The Devil Walks Again“ beginnt schwungvoll mit rockigem Flair, „Act Alone” schielt Richtung Skandinavien, „Stuck In The USA“ stampft weiter ohne allzu große Hook, „I’ve Had Enough“ präsentiert sich oldschool-rockig und bringt ein gewisses Hit-Flair mit, „Closer To The Blade“ zeigt sich etwas groovender, mit dem Midtempo-Song „Last Call“ kommt noch ein ziemlich cooler Abschluss mit einem erstmals richtig großen Refrain.

Zusammenfassend: Ganz nettes Ding, wenn auch definitiv kein Must-Have. Für glühende Fans des Chicagoers in Ordnung. Zum Einstieg aber besser zu seinen anderen Bands greifen, die meist zwingender klingen.

 

Trackliste:
1. When the Devil Walks Again
2. Act Alone
3. Stuck in the USA
4. I’ve Had Enough
5. Closer to the Blade
6. Last Call

Professor Black - You Bastard! (Ektro Records, 04.05.2018)
3.5Gesamtwertung