Ich falle doch gleich mal mit der Tür ins Haus: Dieses Album rockt! Sehr sogar.

Dabei hat es mich anfangs etwas auf die falsche Fährte gelockt. Im Promowisch stand etwas von der Heimatstadt von Lionize, Washington D.C., und der dortigen Szene. DC-Hardcore, Fugazi und so. Irgendwo auch noch was von Reggea-Einflüssen und den Bad Brains. Die Überraschung war dann umso größer, als gleich mit dem ersten Titel fetter Hardrock aus den Boxen drückte.

Ein zeitloser, warmer Sound mit sägender Gitarre, satt groovenden Rhythmen, einer sich überschlagenden, analogen Orgel und einem Sänger, der nicht nur Power in der Stimme hat, sondern etwas das vielen Kollegen heutzutage leider abgeht: jede Menge Soul. Bei Lionize treffen altmodisches Muckertum auf zeitgemäßes Feuer. Man weiß, wie man packende Songs mit eingängigen, aber nie flachen Melodien und Hooks schreibt. Die Musik ist geerdet, man mengt dem Ganzem aber mit den Texten einen Hauch von Science-Fiction bei.

Die Musikalität ist groß, neben stampfenden Rocksound groovt man auch mal lässig funky durch die Botanik („Face Of Mars“) oder gibt sich bluesig zurückhaltend („Let You Down“). Die Platte ist ein Trip durch alles was früher in der Rockmusik schon gut war. Präsentiert wird es aber ohne jegliche Patina und mit jeder Menge Schmackes und Frische. Ergebnis sind Songs wie das launige „Darkest Timeline“, der genannte leidenschaftliche Blues „Let You Down“ und sein düsterer Bruder „Nuclear Soul“, das melancholische „Ain’t It A Shame“ oder die beiden zupackenden Nummern „Election Year“ und „Blindness Of Danger“.

Das waren jetzt fast alle Lieder? In der Tat. Aber auch beim Rest findet man keine Ausreißer nach unten. Ich bin mir sicher, dass sich „Nuclear Soul“ unter meinen Topalben 2017 wiederfinden wird!

 

Trackliste:
1. Darkest Timeline
2. Face Of Mars
3. Fire In Athena
4. Power Grid Blues
5. Ain’t it a Shame
6. Election Year
7. March Of The Clones
8. Let You Down
9. The Mad Scientist of Sunshine
10. Nuclear Soul
11. Blindness To Danger

Lionize - Nuclear Soul (The End Records, 24.11.2017)
4.5Gesamtwertung