Im letzten Jahr wurde die Metalwelt von der Nachricht erfreut, dass die BMG die Rechte des ehemaligen deutschen Metal-Labels Noise Records gekauft hatte und man viele alte Meilensteine der Szene wieder veröffentlichen möchte. Dabei so illustre Namen wie Running Wild, Kreator, Celtic Frost oder Helloween – und Voivod.

Der Firmenkatalog umfasst die drei Alben „Rrröööaaarrr“, „Killing Technology“ und „Dimension Hatrös“. Also mit Ausnahme des bei Metalblade erschienenen Debüts „War & Pain“ die prägende Frühphase der Kanadier. Als erster Schritt erscheint eine „Best Of“ unter dem hoch gegriffenen Namen „Build Your Weapons: The Very Best of the Noise Years 1986-1988“. Ende April folgen dann umfangreiche Re-Releases dieser Platten als Deluxe-CDs und auf Vinyl. Diese werden wir uns zu gegebener Zeit vornehmen. Schauen wir erst mal, was wie hier bekommen.

Auf jeden Fall einen guten Querschnitt der genannten Alben. Denn es finden sich fast alle der damaligen Songs auf der Doppel-CD. Die Entwicklung der Band kann man somit bestens nachvollziehen. Das Zweiwerk „Rrröööaaarrr“ bot noch extrem ungehobelten und chaotischen Thrash-Sound mit punkiger Schlagseite. „Korgull the Exterminator“, „Ripping Headaches“ und „Build Your Weapons“ stehen exemplarisch für das Bandjahr 1986. „Killing Technology“ klang schon etwas fokusierter. So mancher klebt dem Ding den Meilenstein-Aufkleber drauf. Faszinierend ist das Ganze auf jeden Fall und Songs wie der straighte Hit „Tornado“ oder das exzentrische „Cockroaches“ hauen rein.

Die Science-Fiction-Thematik und die schrägen, dissonanten Riffs des 2005 verstorbenen Gitarristen Piggy waren dabei die herausragendsten Elemente der Band. Auf Album Nr. 4, „Dimension Hatrös“, machten sich erstmals so richtig progressive Tendenzen bemerkbar. Ein paar Sampling-Tupfer sorgten für interessante Farbtupfer und auch sonst wurde der Sound dichter und ausgefeilter. „Tribal Convictions“ ist ein gutes Beispiel für das neu gewonnene Cyber-Flair.

Zum Preis von einer einfachen CD macht man hier nichts falsch. Aber Achtung, Voivod waren trotz des Kultfaktors alles andere als eine einfach zu liebende Band. Bei den später folgendenden Prog-Alben „Nothingface“ und „The Outer Limits“ spielten die Franko-Kanadier ihre Trümpfe erst so richtig aus. Aber diese Phase steht hier bekanntlich nicht zur Debatte…

Trackliste:

– CD1:
1. Korgull the Exterminator
2. Fuck Off and Die
3. Ripping Headaches
4. Thrashing Rage
5. The Helldriver
6. Build Your Weapons
7. Killing Technology
8. Overreaction
9. Tornado
10. Forgotten In Space

– CD2:
1. Ravenous Medicine
2. Order of the Blackguards
3. Cockroaches
4. Experiment
5. Tribal Convictions
6. Chaosmongers
7. Technocratic Manipulators
8. Macrosolutions to Megaproblems
9. Brain Scan
10. Psychic Vacuum