Nach der 2015er Demo „Bald kann ich nich mehr“ und der „Zwei gute Lieder“ EP haben die fünf Jungs von Ulf nun ihre nächste EP am Start und legen die Messlatte dementsprechend bereits zum zweiten Mal sehr hoch.

Also ran an die Geschichte und mal schauen, ob die Hamburger Claudius, Jörner, Dave, Arne und Matze – so heißt Ulf nämlich mit vollem Namen – hier zu Recht ordentlich auf den Teppich hauen, denn „Vier gute Lieder“ sollen es ja wohl dieses Mal sein!

Die „heilige Handgranate“ funktioniert wunderbar als Opener und ich ärgere mich schon nach dieser Nummer, dass ich erstens die Band erst jetzt kennengelernt habe und zweitens nach vier Songs wirklich Schluss sein soll… also Jungs, das nächste Mal kommt ihr mir aber nicht ohne vollständige LP nach Hause, versprochen?!

Lupenreiner Punkrock, dem aber auch sanfte Pop-Sounds nicht gänzlich unbekannt sind – schicke Gitarrenriffs die Tempo bringen, sich aber im richtigen Moment auch nicht zu schade sind, selbiges raus zu nehmen… so gefällt Ulf mir wunderbar!

Stimmlich erinnern mich die Nummern stellenweise an Turbostaat oder Pascow, was mir die Hamburger noch sympathischer macht. Textlich arbeiten die Fünf Probleme des täglichen Lebens ab, ich meine wer kennt ihn nicht, den „Stress bei Penny“ oder das leidige Thema „Hackepeter“ 😉

Also würde man mich fragen, dann könnte ich die „Vier gute Lieder“ EP sehr empfehlen… um es mal kurz zu analysieren – „vier“ sind es, „gute“ sind es auf jeden Fall und als „Lieder“ kann man das Ganze auch durchgehen lassen!

Also reinhören und auf die erste volle Platte warten… wie wird sie wohl heißen?…

… lasst mich raten, vielleicht „Zwölf gute Lieder“?! 🙂

 

ulf_cover_2gute-lieder

Titel:
1. Heilige Handgranate
2. Stress bei Penny
3. Niklas wird entführt
4. Hackepeter

BANDCAMP

Ulf – Vier gute Lieder (DIY, 06.10.2016)
4.1Gesamtwertung