Das erste Soloalbum von Thomas Charlie Pedersen, dem Lead-Sänger der Kopenhagener Alternative Rocker von Vinyl Floor steht nun seit gut zwei Wochen in den Plattenläden… genau die richtige Zeit, sich die vierzehn Songs fassende Scheibe einmal etwas genauer anzuschauen!

Mögen die Songs beim ersten „Querhören“ zwar noch kein Danish Dynamite versprühen, so mag es vor allen Dingen daran liegen, das sich der Däne im Gegensatz zu den Stücken seiner Hauptband auf der Solo-Scheibe „Second Hand War“ auf den Singer/Songwriter bzw. Folk-Bereich konzentriert!

Gemeinsam mit seinem Bruder Daniel, der ihn bei den Aufnahmen tatkräftig musikalisch und produktionstechnisch unterstützte, ist Thomas ein Album gelungen, auf welchem er sich inhaltlich vor allen Dingen mit Themen wie Verlust, gebrochenem Herzen und den damit verbundenen Qualen beschäftigt… durch die recht zurückhaltende Instrumentalisierung wirkt das Ganze noch bedrückender!

Schon mit der ersten von Akustikgitarre und Mundharmonika getragenen melancholischen Nummer „High Dust Devils“, welche auch gut eine sentimentale Beatles hätte sein können, ist klar, dass man bei dem Album nicht mit Freudensprüngen rechnen darf… gleichzeitig fällt auf, dass der Sound ebenfalls sehr minimalistisch gewählt wurde – viel weniger hätte ich aus meinem alten analogen Vierspur-Recorder auch nicht heraus bekommen!

In guter alter Singer/Songwriter Manier geht es weiter durch die Songs, bei „Letter From The Dead“ ersetzen die Tasten dann die bisher eher dominanten Saiten und lässt alles so endgültig ausweglos erscheinen, bevor „I For One“ dank Ukulele und einem etwas lebensbejahenderen Gesang endlich ein wenig nach vorne geht… nicht das man mich falsch versteht und alles hier zu düster rüber kommt, persönlich finde ich an dem Album gerade durchaus Gefallen!  

Nach dem instrumentalen Titelsong geht es dann erneut an das Klavier und bei „Uneasy Feeling“ besing Thomas all seinen Schmerz, so gefühlvoll und glaubwürdig, wie man es eigentlich nur erlebt, wenn man selbst gerade verlassen wurde!

Persönlich gefallen mir aber die vom Folk geprägten Songs, wie „For You“, „Kill With Kindness“ oder die letzte Nummer „Good Ride“ auf jeden Fall besser als die vom Piano getragenen Stücke auf „Second Hand War“! Da sich das Ganze über die gesamte Dauer ungefähr die Waage hält verabschiede ich mich nach gut 40 Minuten mit gemischten Gefühlen von Thomas Charlie Pedersen… entscheidet selbst, wieviel Melancholie in euch steckt!

 

thomas-charlie-pedersen-second-hand-war

Titel:
1. High Dust Devils
2. Appreciation Hymn
3. Letter From The Dead
4. I For One
5. Second Hand War
6. Uneasy Feeling
7. Sycamore Street
8. For You
9. Axe To Grind
10. The Harder The Fall
11. Golden Age
12. Kill With Kindness
13. As Of Lately
14. Good Ride

FACEBOOK

Thomas Charlie Pedersen - Second Hand War (Karmanian Records, 12.09.2016)
3.4Gesamtwertung