In meiner Rezension zum letzten Album des Gitarristen Robert Pehrsson habe ich ihn als fiesen Kerl bezeichnet. Der Grund ist, der Mann schreibt einfach gute Songs, aber seine Alben sind viel zu kurz. Aber das hat bei ihm wohl System.

Auch sein aktuelles Album „Out Of The Dark“ reißt die 30-Minuten-Grenze nur knapp, ist dafür aber mit Songs und Melodien zum Niederknien reichlich ausgestattet. Never change a winning concept, oder so ähnlich!

War sein erstes selbstbetiteltes Album noch deutlich im Blues verankert, so hat er beim Nachfolger „Long Way To The Light“ ein wenig kräftiger in seine sechs Saiten gelangt und den Rock hinzugefügt. „Out Of The Dark“ kombiniert beide Seiten.

Der Opener „All I Need IS Not To Need You“ drückt gleich mal ordentlich durch die Lautsprechermembranen. So geht klassischer Rock! „Carless Lover“ erinnert mich ein wenig an die Spiritual Beggars und „Entombed In Time“ fängt schön ruhig an, aber irgendwann packt Pehrsson ein Monsterriff aus und haut den besten Song des Albums raus!

„Pick Me Up“ ist der Blueser des Albums, allerdings hat auch dieser Song ordentlich Dampf im Hintern.

Wer nach neuem Classic-Rock-Futter sucht, der wird hier fündig!

 

1. All I Need is Not to Need You
2. Careless Lover
3. Entombed in Time
4. These Words
5. Aphelion
6. Awaiting the Return of the Light
7. Castle Turns to Dust
8. Surrender
9. Pick Me Up
10. Everybody’s Here

 

http://www.robertpehrssonshumbucker.com/

Robert Pehrsson's Humbucker – Out Of The Dark (High Roller Records, 13.09.2019)
4.3Gesamtwertung