Press Club! Nein, nicht die Fernseh-Sendung am Sonntagmorgen im öffentlich rechtlichen TV, wo ältere Herren einen langweilen, indem sie Presseartikel der Woche besprechen. Wir reden hier von einer australischen Garage-Rock-Band, die am 25.01. ihr Debüt-Album veröffentlicht – das langweilt eher nicht. Na ja, zumindest für den europäischen Teil der Welt. In Australien ist die Platte durchaus schon länger auf dem Markt und die Band aus Melbourne hat sich „Down Under“ nicht nur durch „Late Teens“, sondern auch durch starke Live-Auftritte einen Namen gemacht.

Der Longplayer der vier Australier gehört in die Kategorie Geheimtipp, der Sound klingt rau und ungeschliffen – so wie halt Garage Rock klingen sollte. Sie selbst bezeichnen sich eher als Independent Punk Band. Da werden Erinnerungen an die mittlerweile nicht mehr existenten The Thermals wach. Dazu lebt die Band sehr von der Stimme der sehr jungen Sängerin Natalie Foster, die eine große Bandbreite unterschiedlicher Gesangsstile von ruhig bis emotional mit ihrer sehr rauen Stimme beherrscht. Das fügt sich gut in den Gesamtstil der Band ein.

Die Songs bleiben nicht durchgängig im Ohr, aber ein paar Ohrwürmer haben sich schon darunter geschlichen – insbesondere das vorab veröffentlichte „Headwreck“.

Aber auch Songs wie „Suburbia“, „Ignorance“ und „Let it fall“ gehören für mich zu den Highlights der Scheibe. Das Gesamtwerk hat sicherlich noch Luft nach oben, aber dennoch kann man hier von einem gelungenen Erstwerk sprechen.

Derzeit planen die Australier nach der Veröffentlichung die ersten Live-Auftritte in Europa. Wir sind gespannt, was von der dieser Band noch zu hören sein wird – viel Potential ist jedenfalls vorhanden!

 

Tracklist:

  1. Clash
  2. Headwreck
  3. Suburbia
  4. My Body’s changing
  5. Golden State
  6. Side B
  7. Ignorance
  8. Let if fall
  9. Trading Punches
  10. Stay low

 

Tour:

24.April – Strom / München

25. April – Stummsche Reithalle / Neunkirchen

27.April – Molotov / Hamburg

29. April – SO36 / Berlin

 

 

Press Club – Late Teens (Hassle Records, 25.01.2019)
3.9Gesamtwertung