Mit Mittelfingern in der Luft und einem „Fuck Papa Roach“ schreiendem Publikum betrat die US-amerikanische-Metalband Papa Roach nach Support-Act De Staat und Callejon endlich die Bühne. Zum Auftakt feuern sie direkt den Titelsong „Crooked Teeth“ vom gleichnamigen neuen Album raus. Das Publikum ist außer sich. Spätestens bei „Getting away with Murder“ gab es im Velodrom kein Halten mehr. Der sympathische Jacoby Shaddix war unfassbar präsent und von seiner Stimmband-OP war absolut nichts zu merken. Ihren Song „Forever“ wandelten sie in ein Cover zu „In The End“ von Linkin Park um, und gedachten Chester Bennigton. Und während Shaddix Richtung Himmel sah, sagte er:“We fucking love you, man. We miss you!“ – Ein Moment den keiner aus dem Publikum so schnell wieder vergisst.

Setlist:
Crooked Teeth
Getting Away With Murder
Between Angels and Insects
Kick in the Teeth
Geronimo
Born for Greatness
Scars
Periscope
Gravity
Song 2
Traumatic
Forever / In The End
American Dreams
Lifeline
Help
She Loves Me Not
None of the Above
Dead Cell
Last Resort
To Be Loved

Fotos: Gina Wetzler | www.ginawetzler.de