Immer dann, wenn ein Musiker so eine Art Jubiläumsalbum veröffentlicht, merkt man wie lange man schon Fan ist. Im Falle von Kai Hansen sind das bei mir dann auch schon ungefähr drei Dekaden. „XXX – Three Decades In Metal“ eben. 1985 erschien die erste EP von Helloween und seitdem hat fast jedes Album des Hamburger Gitarristen und Sängers irgendwie den Weg auf meinen Plattenspieler, CD Player oder auf den MP3 Player gefunden.

„XXX – Three Decades In Metal“ ist ein Hansen Soloalbum. Und es spiegelt die musikalischen Stationen seiner Laufbahn wieder. Egal ob Helloween, Gamma Ray oder Unisonic man findet viele Elemente seiner Bands in den hier vorliegenden Songs. Um das Album einzuspielen standen ihm die Musiker Axel Dietz (Bass/ Heaven Shall Burn), Eike Freese (Gitarre) und Schlagzeuger Daniel Wilding von Carcass zur Seite. Ein Blick auf die Trackliste unter dieser Rezension zeigt auch noch die Gastmusiker, welche sich an den Aufnahmen beteiligt haben. Man trifft auf alte Weggefährten von Kai Hansen, wie zum Beispiel Ralf Scheepers, Piet Silk, Michael Kiske und auch Michael Weikath. Weibliche Gesangsverstärkung kommt von Clémentine Delauney (Visions Of Atlantis) und Blind Guardians Hansi Kürsch ist auch mit von der Partie!

Der Opener „Born Free“ ist quasi die vertonte Lebensgeschichte von Kai Hansen. Der Song erinnert mich etwa an die Helloween Frühphase, allerdings deutlich rockiger und weniger metallisch. Starker Auftakt. „Enemies Of Fun“ geht dann noch mehr in die Rockecke. Zusammen mit Ralf Scheepers und Piet Sielk liefert Hansen hier einen knackigen Groover ab!

Metallischer wird es dann bei „Contract Sun“. Dee Snider (Twisted Sister) nimmt hier das Mikro in die Hand. Super Song! „Making Headlines“ wird dann von Tobias Sammet gesungen. Seine Stimme und die Gitarrenmelodien rücken den Song dann in die Avantasia Ecke. Hansens und Sammets Stimme haben schon immer zusammen funktioniert, und das ist hier nicht anders.

„Stranger In Time“ ist dann vielleicht die interessanteste Gesangskonstellation. Zusammen mit Michael Kiske, immer noch eine der besten Stimmen im Metal und Rock, und dem neuen Gamma Ray Sänger Frank Beck treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander. Der Song ist ein klassischer Power Metal Stampfer. Schön schnell, eingängig, gut! „Fire And Ice“ ist sehr heavy und theatralisch ausgefallen, dazu trägt auch der weibliche Gesang bei. „Left Behind“ überrascht mit Growls und weiblichem Gesang. Der Song hat bisher bei mir noch nicht richtig gezündet. „All Or Nothing“ ist ein gelungener Midtempotrack. „Burning Bridges“ haut mich jetzt nicht so vom Hocker!

Besser gelungen ist da das abschließende „Follow The Sun“. Endlich hört man Hansi Kürsch mal wieder zu einem schnellen Metalsong singen. Vom Blind Guardian Pomp befreit kommen hier fast Gedanken an „Somewhere Far Beyond“ auf! Toller Abschluss!

Auf der Bonus CD gibt es die Songs nochmal, allerdings ohne Gastsänger!

Klasse Album!

kai-hansen-xxx-three-decades-metal-9507

CD 1

1. Born Free
2. Enemies of Fun feat. Ralf Scheepers & Piet Sielck
3. Contract Sun feat. Dee Snider & Steve McT
4. Making Headlines feat. Tobias Sammet
5. Stranger In Time feat. Michael Kiske, Frank Beck, Tobias Sammet & Roland Grapow
6. Fire and Ice feat. Clémentine Delauney, Marcus Bischoff, Richard Sjunnesson & Michael Weikath
7. Left Behind feat. Alexander Dietz, Clémentine Delauney & Marcus Bischoff
8. All or Nothing feat. Clémentine Delauney
9. Burning Bridges feat. Eike Freese
10. Follow the Sun feat. Hansi Kürsch, Tim Hansen & Marcus Bischoff

CD 2
1. Born Free
2. Enemies of Fun
3. Cantract Sun
4. Making Headlines
5. Stranger In Time
6. Fire and Ice
7. Left Behind
8. All or Nothing
9. Burning Bridges
10. Follow the Sun

https://www.facebook.com/kaihansenofficial/

Hansen - XXX – Three Decades In Metal (earMUSIC / EDEL, 16.09.2016)
4.5Gesamtwertung