Vor zwei Jahren waren Ironflame der absolute Überraschungssieger als Eröffnungsband des zweiten Keep-It-True-Tags. Man hatte gerade sein erstes Album draußen und zeigte sich als mitreißende Liveband. Dabei ist Ironflame eigentlich – genauso wie zum Bespiel Chris Blacks High Spirits – ein Ein-Mann-Studioprojekt. Von Andrew D’Cagna, der alles einspielt und -singt. Auf der Bühne erwacht das Biest dann als Quintett zum Leben.

„Blood Red Victory“ ist in kurzer Zeit bereits die dritte Platte der Band. Herr D’Cagna lässt also nichts anbrennen. Und wieder hat er es geschafft ein ziemlich unterhaltsames Album einzuspielen. Mit beiden Beinen fest im traditionellen, amerikanischen Metal stehend, der nicht vor dem Melodienreichtum europäischer Truppen zurückschreckt. Damit befindet mich man sich in guter Gesellschaft solcher Truppen wie Twisted Tower Dire oder Visigoth.

Die Songs von Ironflame sind meist recht schmissig aufgebaut. Ziemlich geradlinig und ohne große Schnörkel. Dabei stets mit eingängigen Melodien und Refrains angereichert. Andrew hat wirklich ein feines Gespür für eingängige Linien, die allerdings nie zu billig wirken. Am Ende kommen dann sympathisch altmodische Songs raus, die sofort ins Blut gehen. Mal etwas schneller, mal im Midtempo, mal etwas kämpferischer, dann wieder rockig oder melodiöser.

Aber am Ende muss man auch sagen, dass sich alle Nummern in ihrer Art ähneln. Aber in der Kürze der Zeit (acht Songs in rund 40 Minuten – die CD-Version wird zwei weitere Stücke enthalten) funktioniert das Ganze auch beim dritten Mal gut. Denn „Blood Red Victory“ macht mit Songs wie dem hymnischen „Blood Red Cross“, dem flotteren Stampfer „Honor Bound“, dem heavier treibenden „Grace And Valor“ oder dem schmissig nach vorne gehenden „Seekers Of The Blade“ einfach Spaß.

Für Freunde des traditionellen Metals mit traditionellen Metalthemen mal wieder eine Empfehlung!

 

Trackliste:
1. Gates of Evermore
2. Honor Bound
3. Seekers of the Blade
4. Blood Red Cross
5. On Ashen Wings
6. Graves of Thunder
7. Grace and Valor
8. Night Queen

 

Ironflame - Blood Red Victory (Divebomb Records/Metalworld Switzerland, 07.02.2020)
4.0Gesamtwertung