An einem verregneten Septemberabend bestritten Catapults ihr zwölftes Konzert der von Handwritten-Mag präsentierten „Greyscale“-Tour in der Umbaubar in Oldenburg. Die Tour mit insgesamt 16 Konzerten trägt den Namen der im Februar 2019 erschienen LP, die im Zuge der deutschlandweiten Konzertreihe vorgestellt wird. Für die vierköpfige Band, die sich im November 2017 in Oldenburg gründete, stellte dieser Abend der Tour ein klares Heimspiel dar.

Als Vorgruppe präsentierte sich von Anfang an mit starkem Bezug zum Publikum und einer enormen Bühnenpräsenz die aus Frankfurt am Main stammende Band Apart From Us. Bereits der erste Song sorgte für eine große Sympathie beim Publikum, das die Gruppe während ihres einstündigen Auftritts mit großer Begeisterung feierte. Trotz der ausgelassenen Feierlaune schreckte die Band auch nicht davor zurück, Schattenseiten des Lebens wie Depressionen zu thematisieren.

 

 

Die Auswahl der Lieder wurde voller Energie aller Bandmitglieder dem begeisterten Publikum nahegebracht und bereitete auf den anstehenden Auftritt von Catapults vor. Die vier Frankfurter konnten in allen Belangen überzeugen. So sieht eine klasse Eröffnung und ich hätte nicht gedacht, dass ich direkt zu Beginn des Abends so umgehauen werden.

 

Um 21:45 Uhr war es dann soweit: In der gemütlichen Location der Umbaubar bebte der Boden, als Catapults die Bühne betraten. Das durchweg junge Publikum zeigte sich äußerst begeistert und größtenteils textsicher. Die Band spielte viele bekannte Songs, die von ihren Oldenburger Anhängern ekstatisch gefeiert wurden. Doch auch einige Stücke des neuen Werkes wurden begeistert aufgenommen und bejubelt. Die Band zeigte sich ergriffen von der euphorischen Stimmung des Publikums und sowohl der Sänger als auch der Gitarrist wagten sich sogar im Stagediving bei einer Deckenhöhe von ca. 2,20 m.

Aber es ging alles gut, er landete sicher wieder auf der Bühne und die lautstark eingeforderte Zugabe bildete den krönenden Abschluss eines gelungenen Abends. Mit ihrem Heimspiel konnten die Jungs zweifelsfrei beweisen, mit welcher Qualität sie die hiesige Musikszene bereichen. Ich kann absolut nachvollziehen, warum der Handwritten-Kollege Jannik so begeistert von der Band ist.

Bleibt zu hoffen, dass es nicht mehr allzu lange dauert, bis wir hier ein komplettes Album besprechen und vor allem hören können.

Wer jetzt Lust auf einen energiereichen Abend mit fantastischer Musik hat, sollte sich eins der nächsten Konzerte von Catapults nicht entgehen lassen! Allen anderen sei ans Herz gelegt bei der Band auf den einschlägigen Portalen reinzuhören.

 

Fotos: Alex Text: Renske