Kurzfristig flattern mir von einem Schreiberkollegen die zwei Songs der neuen Essener Band Loveline in das Laptop. Der eine Typ kam mir gleich bekannt vor, ahja, Czassi, ehemals James First, dann mal flux reingehört.

Loveline haben sich 2018 aus mehreren Punkbands heraus gegründet und verbindet Screamohardcore mit Punkkante und leichten Emo-Tupfern. Eine sehr interessante Mischung, in der ich sonst eher weniger zu Hause bin, die mir aber auf Anhieb gefällt.

Leider habe ich das Tape selbst (auf 100 Stück limitiert) noch nicht vorliegen, daher kann ich die Aufmachung noch nicht beschreiben. Aber die zwei Songs alleine machen schon Lust auf mehr. Krachig und sehr hart, aber trotzdem sauber gezockt, das gefällt mir natürlich als Musiker schon mal sehr gut. Gerade die Gitarrenarbeit ist amtlich. Der teilweise auch melodische Gesang (wenn auch punkig) ist ein guter Kontrapunkt zum krachigem Rest. Das komplette Album kommt nächstes Jahr, ich freue mich drauf!

Also zwei fette Daumen nach oben. Holt euch das Tape als Appetizer und geht zu den Konzerten! Bei Gesichtsbuch könnt ihr auch gerne ein Like da lassen: FACEBOOK

 

TRACKLIST:
1. At The Mountains Of Sadness
2. Nameless Cities

LIVE (natürlich von uns präsentiert):
02.10.2019 Münster – Gleis 22 (Tape-Release-Show)
03.10.2019 Prag – Cafe na půl cesty
04.10.2019 Zittau – Emil
05.10.2019 Berlin – WB13
08.11.2019 Hamburg – tba
09.11.2019 Lübeck – VeB
13.12.2019 Cuxhaven – Döser Börse
14.12.2019 Hannover – JUZ Korn
17.01.2020 Wiesbaden – Kreativfabrik
18.01.2020 Düsseldorf – Linkes Zentrum
14.02.2020 tba
15.02.2020 Bielefeld – Potemkin Bar

 

Loveline - s/t Tape (Tief in Marcellos Schuld, 02.10.2019)
4.5Gesamtwertung