Ich könnte jetzt wieder stundenlang über den Charme von kleinen Shows in der Provinz und DIY schwärmen, lass das aber mal sein. Schließlich ist es Sonntag, ich habe noch leichte Kopfschmerzen und bin sowieso noch ziemlich überwältigt von dem großartigen Abend.

In meiner Stammkneipe knapp hinter dem Deich in Cuxhaven hatten die netten Menschen von Krachevents mal wieder eine Show angesetzt und es standen die Braunschweiger GR:MM und Bukow auf dem Plan. Wegen einem kurzfristigen Ausfall in Schwerin sind die Bayern von Lester, die gerade ihr Album veröffentlicht haben mit aufgesprungen. Gut so!

Lester haben dann auch den Abend eingeläutet und mit deutschsprachigem Punkrock gleich erstmal die Latte ziemlich hochgesetzt. Ich habe selten soviel Spielfreude und Entertainment in der ehrwürdigen Döser Börse gesehen. In der gut gefüllten Kneipe mit kleiner Bühne haben die Münchner sofort alle um den Finger gewickelt und eine Rundreise durch ihr neues Album „Die Lüge vom großen Plan“ hingelegt. Großes Kino!

Anschließend waren dann Bukow dran und ich war erstmal gleich überrascht über die Zusammensetzung. Da hatten wir u.a an der Gitarre Manu von Anchors & Hearts, die musikalisch in eine völlig andere Richtung gehen. Sänger und Gitarrist Simon kam mir die ganze Zeit bekannt vor und Begleiter Sebastian klärte dann ziemlich schnell auf woher. So ist Simon mit Kleinstadthelden schon ziemlich rumgekommen. Hier gab es dann also eine großartige und ziemlich professionelle Pop-Rock Rundreise, die sogar das „Echt“-Cover verschmerzen konnte. Jeder der zwei Bier im Kopf hatte hat schließlich mitgesungen. Passt!

Der eigentliche Grund für mein Erscheinen waren aber die Braunschweiger von GR:MM, die den krönenden Abschluß gaben und genau wie auf ihrer EP mehr als begeisterten. Punk mit einem Emoeinschlag, viel Leidenschaft und einer Menge Herzblut. Danke, ey! Schweißtreibender und großartiger Abschluß für einen Abend, den die Provinz viel öfter haben sollte.

Hier die Bilder: