GRMM kommen aus Braunschweig, machen Musik die sich nicht so richtig einordnen lässt, aber irgendwie im Punk und Emo verankert zu sein scheint. Außerdem tourt sich die Band mit schon bekannten Dudes aus der Punkecke die Füße wund und hat Ende 2016 in bester DIY Art und Weise die Debut EP rausgehauen.

Und genau dieses schöne Stück Musik habe ich hier zu bewerten. Und gleich stellt sich mir die Frage, warum DIY-Platten immer geiler aussehen als Majorplatten. Auf dem Debut finden wir neben dem großartig stimmigen Cover ein Intro plus 4 Songs, die sich zwischen Emo und modernem Punk bewegen. Vergleiche zu anderen Bands ziehen ist immer doof und wird für Schreiber und Bands meistens eher peinlich, aber in der Tourbegleitung von Bands wie Captain Planet und Co. sind die Jungs schon ganz gut aufgehoben, wenn ich auch stimmlich hier eher an Bands wie Marathonmann und Co. denke. Und genau diese Mischung macht es mir leicht, mich mit der Band anzufreunden. Großartiger DIY-Emopunk, der ab und zu über den Tellerrand guckt und dem du Herzblut und Leidenschaft anhörst. So soll das sein! Genau wegen solchen Entdeckungen mach ich den Scheiß hier!

Mehr zu GRMM findet ihr z.B. auf ihrer Bandcamp- Seite: https://grmm.bandcamp.com/

 

GRMM_EP_layout (Medium)

 

  1. Intro
  2. Apoikia
  3. Neubauten
  4. Niesosein
  5. Tellerrand

 

handwritten empfiehlt: GRMM - GRMM EP (DIY, 2016)
5.0Gesamtwertung