Aus der tiefsten Provinz Kanadas – genauer gesagt dem weitläufigen Saskatchewan – kommen The Dead South. Bereits auf zwei Studioalben präsentierten sie altmodische Bluesgrass-, Folk- und Country-Sounds auf eine erfrischenden Art und Weise, wie man es von den bärtigen Herren vielleicht gar nicht erwartet hätte.

Wer dachte, dass das höchstens zweimal funktioniert, der sieht sich mit „Sugar & Joy“ getäuscht. Denn das zieht auch beim dritten Anlauf. Vielleicht klingt das Ganze sogar noch ein bisschen runder, ein bisschen flüssiger.

Mit rauer Stimme gibt Sänger Nate Hilts seine Songs zum besten, während im Hintergrund Mandoline und Banjo durch die Gegend hüpfen und das Cello für die tieferen Töne zuständig ist, aber auch mal gestrichen warme Melodien spielen darf. Eine quietschende Fiddle oder Schlagzeug gibt es hier nicht zu hören. Ergebnis: das klingt schon etwas archaisch, dann aber auch wieder locker und leicht. Am besten funktioniert das Ganze in flotteren Songs wie dem zweiten Teil von „Snake Man“ oder dem mit einem swingeden Refrain versehenen „Blue Trash“.

Und selbst wenn es The Dead South etwas gemächlicher oder gar ruhig angehen lassen, packen sie den Hörer mit ihren feinen Gesangsharmonien an den Hörnern. Dabei bewegt man sich stilsicher zwischen dunklen Country-Balladen („Broken Cowboy“) und Bluesigem, für das sich auch ein Tom Waits nicht schämen würde („Black Lung“).

Dass man dabei Country- und Bluegrass-Klischees trotz der Optik umschifft, dafür sorgt auf der einen Seite die lockere Herangehensweise, bei der man wie selbstverständlich so manches Genre von Rock und Punk bis zum Folk streift. Auf der anderen zeigen sich auch die Texte des Quartetts ansprechend aktuell und zeitgeistig. Hier ist nicht unbedingt Platz für ein Suhlen in einer „guten, alten Zeit“, welche es wahrscheinlich gar nicht gab.

Wirklich charmante und trotz alter Zutaten relevante Musik einer starken Band. Gutes Teil!

Trackliste:
1. Act Of Approach
2. Diamond Ring
3. Blue Trash
4. Black Lung
5. Fat Little Killer Boy
6. Broken Cowboy
7. Snake Man Pt. 1
8. Snake Man Pt. 2
9. Heaven In A Wheelbarrow
10. Crowdaddy Served Cold
11. Alabama People
12. Spaghetti
13. Distance Oneself

The Dead South - Sugar & Joy (DevilDuck Records, 11.10.2019)
4.2Gesamtwertung