Hallo die Waldfee…

Nachdem etwas chilligem Intro „Beyond The Massif“ hauen die Bayern von Grand Massive im ersten vollständigen Song des neuen Albums „4“ ein paar Granatenriffs aus der Hüfte, die den Zuhörer aus dem Tiefschlaf holen.

Meine letzte Begegnung mit Grand Massive liegt schon ein paar Jahre zurück, irgendwie assoziiere ich die Band mit Stoner-Sound. Anscheinend haben sich Grand Massive aber davon ordentlich wegentwickelt. Stellenweise kommen diese Töne natürlich noch durch. Aber generell kann man „4“ im Plattenladen auch in der Metalecke platzieren.

Die Riffs von „Devourer Of Time“ ständen auch der einen oder anderen Thrash-Metal-Kapelle gut zu Gesicht. „Ashes Of My Revenge“ nimmt ein wenig das Tempo aus dem Spiel, drückt aber ordentlich und hat ordentlich Groove im Rhythmus. „Revolution Waltz“ könnte gesangstechnisch auch mit dem Hardcore-Label versehen werden. „Black Empress“ ist der Song, welcher noch ein wenig an ältere Zeiten erinnert.

„4“ ist ein gelungenes Album. Ich hätte mir vielleicht einen etwas transparenteren Klang gewünscht. Grade wenn Grand Massive etwas an Tempo zulegen klingt das Album etwas sumpfig!

01. Beyond the Massif
02. Devourer of Time
03. Ashes of my Revenge
04. Revolution Waltz
05. The Collector
06. My Path
07. Black Empress
08. Never Gone
09. Recurrence
10. Poisoned Bait
11. Bam I Dunya

Grand Massive - 4 (Metalville, 15.05.2020)
3.8Gesamtwertung