Kurz vor Jahresende erschien ein Doom-Kleinod das uns fast durch die Lappen gegangen wäre. Das geht natürlich nicht! Deswegen, darf ich vorstellen: „Deus Vult“ der polnischen Band Evangelist.

Die anonym agierenden Musiker spielen feine Klänge zwischen Doom und Epic Metal. Breit angelegt, immer leicht am Kitsch entlang schrammend, hymnisch und mitreißend. Dabei verlässt man sich allerdings nicht bloß auf die reine Schwere der Gitarrenriffs. Die Musik klingt wesentlich offener und lässt Platz für angenehme Melodiebögen, die eine stattliche Größe erreichen können. Aber trotzdem klingen die Stücke von „Deus Vult“ äußerst intensiv. Sie werden von einer ernsthaften, düsteren Atmosphäre durchzogen, die immer wieder für Gänsehaut sorgt. Meist ist dafür der einnehmende und starke Gesang verantwortlich. Aber auch die Leadgitarren geben das Ihrige dazu.

Die Songs sind komplex genug, um sich daran reiben zu können, voller kleiner Drehungen und Wendungen, und eingängig genug, um sich als keine, düstere Ohrwürmer zu entpuppen. Man nehme nur das gemäßigter startende „The Passing“, welches mit einem großen, hymnischen Refrain mit emotionaler Tiefe mitreißt. Ähnliches gelingt „Heavenwards“ fast genauso gut, während der Opener „God Wills It!“ zwischen fast schon überraschender Lockerheit und theatralischem Kämpfertum hin und her schwankt und cooles Epic-Feeling verbreitet.

Das Abschlussepos „Eremitus (Keeper Of The Grail)“ macht aber noch einmal kräftig klar, dass man hier knapp 45 Minuten lang ein ziemlich gutes Album zu hören bekam das musikalisch für Stimmung sorgt und einen textlich tief in eine Welt aus archaischen Geschichten, Schundliteratur und christlicher Bildsprache eintauchen lässt.

Weltflucht der guten Sorte. Prädikat „besonders empfehlenswert“ für Freunde von Candlemass und Solitude Aeturnus auf der einen sowie die Engländer Solstice und Atlantean Kodex auf der anderen Seite!

 

Trackliste:
1. God Wills It!
2. Memento Homo Mori
3. Heavenwards
4. Prophecy
5. The Passing
6. The Leper King
7. Eremitus (Keeper of the Grail)

 

Evangelist - Deus Vult (Nine Records, 20.12.2018)
4.2Gesamtwertung