Jawohl, ein neues Album von Argus. Da freut sich das Metallerherz!

Die amerikanische Band um Sänger Brian „Butch“ Balich (der zuletzt mit der Projektplatte „Arduini / Balich“ auffiel) bot bisher immer gut abgehangenen Oldschool-Metal mit einer gesunden Portion Doom und einem Hauch Epik. Dem Doom-Anteil hat man beim vierten Album „From Fields Of Fire“ ein wenig zurückgeschraubt, was aber nicht heißt, dass Argus‘ Musik weniger heavy und stimmungsvoll wäre. Der neueste Streich klingt etwas schwungvoller und luftiger, was kein Fehler ist.

Seinen Anteil daran hatte sicher auch Dave Watson, der neue Mann an der Gitarre. Mit ihm sowie Neubassist Justin Campbell kehrte nach eigener Angabe eine gewisse Frische ins Bandcamp zurück, was man auch hört, bzw. spürt. Das Songwriting ist kreativ und die eingespielten Songs laufen gut ins Ohr. „Schuld“ daran sind die feinen Twin-Leads und Gitarrenmelodien. Den Rest richtet mal wieder Sänger Butch, der mit seiner kraftvollen und doch gefühlvollen Stimme das markanteste Merkmal des Quintetts ist.

Zwischen dem instrumentalen Intro und Outro verbergen sich sieben starke Songs, von denen jeder für sich ein kleines Highlight ist. Das treibende „Devils Of Your Time“ ist dabei nur die Spitze des Eisbergs. Weiter geht es mit dem enorm einnehmenden „216“, dem kraftvollen „You Are The Curse“, dem stimmungsvollen und etwas zurückhaltenden „Hour Of Longing“, dem überlangen, abwechslungsreichen „Infinite Live, Infinite Doors“ sowie dem balladesk startenden, mit angenehmem Doom-Feeling versehenen „No Right To Grieve“. Ach ja, den Maiden-meets-Power-Doom „As A Thousand Thieves“ gibt es auch noch.

Klassischer, keinesfalls altbackener Metal mit Stil – dafür stehen Argus mit „From Fields Of Fire“. Ich bin sogar geneigt, das aktuelle Album als das stärkste der Truppe anzusehen!

Trackliste:
1. Into the Fields of Fire
2. Devils of Your Time
3. As a Thousand Thieves
4. 216
5. You Are the Curse
6. Infinite Lives, Infinite Doors
7. Hour of Longing
8. No Right to Grieve
9. From the Fields of Fire

Argus - From Fields Of Fire (Cruz del Sur Music, 08.09.2017)
4.3Gesamtwertung