Die Verbindung von melodischen Songteilen und Blastbeats, sowie cleanem Gesang und Shouts sind nun wahrlich nichts Neues mehr, und einige Bands welche sich dieser musikalischen Mittel bedienen sind inzwischen etwas nervig geworden. Insbesondere meine ich da die Genrevorreiter In Flames. Aber neben den Schweden gibt es noch einige Bands, welche diese Art von Musik durchaus mit ordentlich Schmackes und überzeugend spielen.

Die Darmstädter All Will Know gehören zu diesen Bands. Mit „Infinitas“ veröffentlicht die Band nun ihr inzwischen drittes Album. „Infinitas“ ist kein Album welches den Modern Metal revolutionieren wird, aber die Darmstädter verstehen es, ihre Songs abwechslungsreich zu gestalten und nicht immer den gleichen Stereotypen hinterherzuhecheln.

Bei Songs wie „Wave“, „Beyond The Fears“ und „Cold Realities“ wird darauf Wert gelegt, dass die Songs eine gute Hookline haben und auch im Ohr hängenbleiben. Für den Wiedererkennungswert sorgt vor allem Sänger Frank Richter, dessen Growls mir ein wenig besser gefallen als die clean gesungenen Parts. Von daher würde ich mir auch mir Growls und Shouts wünschen. Aber vielleicht hätte eine Verlagerung zum harten Gesang „Infinitas“ vielleicht auch etwas zu sehr in die Death-Metal-Ecke gedrückt und damit wäre das gelungene Gleichgewicht zwischen Härte und Melodie aus dem Ruder gelaufen.

Weitere Anspieltipps: „Behind Your Mask“, welches das Album recht flott eröffnet, und das recht harte „This Circle Never Ends“.

Gutes Album!

01. Behind Your Mask
02. Dead World
03. The Circle Never Ends
04. Age Of Paranoia
05. Beyond The Fears
06. Stain The White
07. Ruins
08. From Desires To…
09. Cold Realities
10. Vicious Destiny
11. Waves
12. So Long
13. Deeper Into Time (Unplugged Bonustrack)

All Will Know - Infinitas (Noizgate, 08.12.2017)
4.0Gesamtwertung