Alex tritt mal wieder den Kickstarter und wird von der Alex Mofa Gang auf die dritte Etappe seiner Reise geschickt. Nachdem er sich auf Die Reise zum Mittelmaß der Erdeund im Anschluss nach neuen Perspektivenbegeben hat, ist auf seiner dritten Reise das „Ende offen“.

Wie bei den ersten beiden Alben erwartet uns hier tiefgründiger Poppunk vom Feinsten.

In zwölf Episoden nimmt uns die Alex Mofa Gang wieder mit durch die Hochs und Tiefs des Lebens, auf die Suche nach Sinn und Antrieb und lässt uns Sehnsucht und Trauer durchleben.

Den Auftakt macht der Song, der den Titel des Albums trägt „Ende offen“. Er handelt von der Schwere des Abschieds, den damit Verbunden äquivalenten Gefühlen und dem Start in eine ungewisse Zukunft. Der Refrain „Ich nehm dich mit auf die Reise – Ende Offen den Morgen ist heute noch eine leere Seite“, bleibt direkt im Ohr hängen.

Der zweite Streckenabschnitt zeigt uns, was „Hintern den Fassaden“ des menschlichen Seins passiert. Alex fragt sich „ob es außer mir noch irgendjemanden interessiert, wer du bist, wenn die Nacht unsere Geschichten hinter die Fassaden malt“. Diese Stelle ist herrlich schön gesungen und lässt ein wenig an den typischen Sound von Madsen denken.

Beim dritten „Alles Robotisiert! (I Am In Love)“ wird ordentlich am Gashahn gedreht und das Schlagzeug treibt das Mofa in Höchstgeschwindigkeit über die Landstraße. Freunde der kompletten Eskalation auf Festivals und Konzerten kommen hier voll auf ihre Kosten.

Fans des fröhlichen Pogos kommen auch beim nächsten Song „Kleine Schwester Größenwahn“ auf ihre Kosten. Pop-Punk trifft Ska-Punk eine herrliche Kombination, die der Alex Mofa Gang wirklich gut steht. Bitte gerne mehr davon!

 

Ruhiger geht es dann wieder bei „Dieses Mal“ zu. Hier zeigt sich die poppige Seite der Alex Mofa Gang. Nach dieser kleinen musikalischen Verschnaufpause nimmt das Mofa die Ausfahrt Richtung Politik. „Düsenjäger“ ist ein Appell gegen Ignoranz und setzt sich mit der aktuellen Weltlage auseinander. Ein herrlicher Mittelfinger in Richtung alle, die Auge verschließen.

Wer kennt nicht diesen Moment: Auf dem Festival vorne im Getümmel, das Gehirn benebelt von Alkohol und der Körper voller Endorphine. Diesen Moment, der absolute Glückseligkeit und Freiheit verspricht, besingt die Alex Mofa Gang in „Erstmal für immer“.

Hip-Hop auf dem Soziussitz. Auch dieser kleine Genreausflug steht der Band gut zu Gesicht.

Festival vorbei, der Hip Hoper wird vom Mofa gekickt und aus „Erstmal für immer“ wird „Es ist vorbei“, ein Lied, dass uns mit an den Zeitpunkt der Trennung bringt. Exakt zu diesem Moment, an dem man bemerkt, dass sich Wege trennen und man um Worte und Gedanken ringt.

Was darf auf einem Roadtrip nicht fehlen? Richtig, die Playlist mit den absoluten Lieblingskünstlern aus der eigenen Jugend. In „Helden deiner Jugend“ greift die Mofa Gang diese besondere Beziehung zu den Bands der eigenen Jugend auf und versucht „aus den Trümmern ihrer Lieder“ neue Beats zu bauen.

In „Nacht aus Gold“ gibt die Alex Mofa Gang noch mal ordentlich Gas. Panik, Zerrissenheit! Dieser Song katapultiert uns gekonnt genau in diese Stimmung. Text und Melodie harmonieren hier so perfekt mit einander, dass wir gerade zu in diese Situation gezogen werden.

Ende offen! Das gilt in jeder Situation, auch wenn man denkt, dass man mit dem Rücken zur Wand steht und keinen Ausweg mehr hat. „Mensch Ludger!“ ist ein wirklich starker Song und eine Hymne an den Neuanfang.

Ziel in Sicht! Die Erzählung ist fast zu Ende. „Treibholz“ bildet den Abschluss der dreiteiligen Erzählung. In einem Song werden all die Stimmungen, die Unsicherheit und Zerrissenheit der drei Bände aufgenommen. Wer jetzt mit einem Happy-End rechnet, wird leider enttäuscht. Für Alex gibt es nicht den Moment, an dem sich von heute auf morgen alle Fragen klären. Ihm bleiben Zweifel und die Unsicherheit bleibt. Ein Happy-End wäre an dieser Stelle auch einfach nur verlogen. Das Leben bleibt eine Reise und es braucht keine Karte, kein Navigationssystem und vor allen keinen gesellschaftlichen Erwartungsdruck.

Ende offen“. Das gilt nicht nur für Alex, sondern hoffentlich auch für seine Mofa Gang, die uns zukünftig sicherlich noch öfters mit auf die Reise nimmt.

Ende offen“ ist eine würdige Abrundung von Alex‘ Reise und ihr solltet auf jeden Fall mal rein hören. Das Album erscheint am 21.06.2019

Ende offen

  1. Ende offen
  2. Hinter den Fassaden
  3. Alles robotisiert! (I am in love)
  4. Kleine Schwester Größenwahn
  5. Dieses Mal
  6. Düsenjäger
  7. Erstmal für immer
  8. Es ist vorbei
  9. Helden deiner Jugend
  10. Nacht aus Gold
  11. Mensch, Ludger!
  12. Treibholz

 

Life könnt ihr die Jungs auf folgenden Festivals besuchen:

22.06.2019 Scheeßel, Hurricane Festival
20.07.2019 Konstanz, KuLa Sommerfest
26.07.2019 Bausendorf, Riez Open Air
27.07.2019 Wennigsen, Rock am Deister
22.08.2019 Alfeld Wispenstein, Beach Bitch Rock

 

Im November startet dann die Tour zum Album:

08.11.19 Osnabrück, Bastard Club
09.11.19 Kassel, Goldgrube
16.11.19 Dortmund, FZW
22.11.19 Stuttgart, ClubCann
23.11.19 Köln, Artheater
29.11.19 München, Kranhalle
30.11.19 A-Wien, Chelsea
06.12.19 Leipzig, Werk 2
07.12.19 Berlin, Lido
14.12.19 Frankfurt, Nachtleben
20.12.19 Nürnberg, Z-Bau
21.12.19 Hannover, Musikzentrum

Alex Mofa Gang - Ende Offen (Redfield Records, 21.06.2019)
Bewertung
4.0Gesamtwertung