Vor gar nicht allzu langer Zeit trafen sich der ehemalige Rage Against The Machine Gitarrist Tom Morello, der Schlagzeuger Brad Wilk und der Basser Tim Commerford mit einigen Leute von Public Enemy und Cypress Hill… kurze Zeit später gründeten sie gemeinsam die Prophets of Rage.

Darüber hinaus war Commerford aber in den letzten Jahren nicht tatenlos, so tat er sich doch schon letztes Jahr mit Mathias Wakrat (Audioslave) und Laurent Grangeon zusammen und gründete unter dem Namen des Schlagzeugers eine eher klassische Punkrock-Band.

Mit dem neuen Nummern fassenden Erstlingswerk haben Wakrat ein Album voller ausgeklügelter Arrangements und modernen Sounds irgendwo zwischen Punk und Rock geschaffen… ganz auf die Gesangslinien von Tim, der neben dem Bass auch das Mikrofon bespielt, abgestimmt!

Inhaltlich unterscheiden sich die Texte nicht wirklich von alten Veröffentlichungen aus RATM Zeiten, bei der heutigen politischen Lage bleibt einem als Punk-Band aber auch gar nichts anderes übrig, als sich allumfassend über die Unzulänglichkeiten der Welt auszukotzen.

So nehmen sich Wakrat alles vor die Brust, was ihnen quer im Magen liegt –  von sozialer Ungerechtigkeiten bis hin zu korrupten Politikern oder dem neuen amerikanischen Präsidenten, der ja nun mal wirklich nicht als kompetenter und vertrauenswürdiger Leader bezeichnet werden kann!

Von Los Angeles aus geht es nun also ab in die Welt… wer auf harte derbe Gitarrenriffs mit ansprechenden Sound steht, der kann hier gerne zugreifen – eine richtige Überfliegerscheibe, die man unbedingt haben muss, ist „Wakrat“ dann aber doch leider nicht… die Leiter nach oben hat auf jeden Fall noch ausreichend Sprossen und man sollte schwindelfrei sein!

 

wakrat-wakrat

Titel:
1. Sober Addiction
2. The Number
3. Generation Fucked
4. Nail In The Snail
5. La Liberté Ou La Mort
6. The Thing
7. Knucklehead
8. New Clear
9. Pigs In A Blanket

BANDPAGE

Wakrat – Wakrat (Earache/Warner, 11.11.2016)
3.6Gesamtwertung