Na wer wird denn jetzt der neue Vizediktator… ähhh Vizekanzler?

Nie war es so schwierig eine Regierung zu bilden – da kommt eine Diktatur ja beinahe als geringstes Übel daher, oder?! Also den Berliner Punks von Vizediktator würde es gefallen, würden sie somit doch quasi automatisch den zweiten Mann im Staate – oder wie auch immer man es ab dann denn nennen mag – stellen.

Na ja, auf jeden Fall bringen sie am Freitag erstmal ihr Debüt-Album „Kinder der Revolution“ über die liebenswürdigen Menschen von Sportklub Rotter Damm raus und machen hiermit dem Deutschland a la 2018 alle Ehre!

2016 noch voll im EP „Rausch“ wird nun nach höherem gestrebt und ich persönlich hatte neulich das Vergnügen durch die Single-Auskopplung „Halleluja“ oder durch die Off The Road Session-Nummer „Porta Romana“ auf die Jungs aufmerksam zu werden – und da ist direkt etwas bei mir hängen geblieben. Nämlich das Gefühl, dass man auch abseits von „auf die Fresse“-Deutschpunk die Massen bewegen und aufwühlen kann… mal schön poppig, mal mit sanften Indie-Sounds, aber gerne auch mit dröhnenden Bässen und kreischenden Gitarren.

Denn auf den Inhalt kommt es nun mal an… und davon haben die Songs von Vizediktator eine ganze Menge. Politische und sozialkritische Themen sind den Jungs ein großes Anliegen, denn besonders im Bereich der Popularmusik kommt hier eigentlich viel zu wenig, bzw. gar nichts – was den Berlinern ein Dorn im Auge ist… sollte man doch heute endlich den Mund aufmachen und die Menschen um einen herum dazu animieren, klar Stellung zu beziehen.

Dabei wäre nur mal so nebenbei „Stimme der Verfolger“ zu nennen, aber auch Verluste wie bei „Das Letzte Haus“ und „Kreuzbergs Scherben“ müssen erstmal verkraftet werden, oder?! Dass „Hamburg Schmerzt!“, ja das kann aus Sicht eines Hauptstadt-Vizediktators bestimmt so sein… und dass „Ritalin & Alltag“ gut zusammenpassen, da kann man drauf wetten – denn schließlich muss man ja auch gelegentlich mal runterkommen.

Ach so, Berlin ist jetzt die „Stadt aus Gold“?… das kann man garantiert so oder so sehen – ach was soll ich hier groß analysieren und auseinander pflücken, mich kicken ja eh ausnahmslos alle Nummern… echt, ist wahr!

Würde man mich zwingen die Platte der Berliner irgendwo einzureihen, dann würde sich „Kinder der Revolution“ wunderbar neben den Scheiben von Turbostaat, den Illegale Farben, meinen Freunden von Love A, oder sicher besser noch neben den Ton Steine Scherben machen – überhaupt erinnert mich Sänger Benjamin stellenweise immer mal wieder an den guten Rio Reiser… geil, geil, geil!

Ich gehe davon aus, dass wir in Zukunft noch eine ganze Menge von dem Trio hören werden… der Sound hat etwas neues, etwas unverbrauchtes – diese Einzigartigkeit beeindruckt, glaubt meinen Worten!

 

Titel:
1. Hollywood Europa
2. Schall & Rauch
3. Stimme der Verfolger
4. Halleluja
5. Das Letzte Haus
6. Kreuzbergs Scherben
7. Kinder der Revolution
8. Porta Romana
9. Tränen im Gesicht
10. Hamburg Schmerzt!
11. Ritalin & Alltag
12. Stadt aus Gold

 

Der Vizediktator zieht durchs Land… und ihr seid hoffentlich dabei:

21.02.18 Hamburg – Hafenklang
22.02.18 Kiel – Pumpe
23.02.18 Düsseldorf – The Tube
24.02.18 Krefeld – Kufa
27.02.18 Köln – Sonic Ballroom
28.02.18 Saarbrücken – Mauerpfeiffer
01.03.18 Freiburg – The Great Räng Teng Teng
02.03.18 CH-St. Gallen – Grabenhalle
03.03.18 Karlsruhe – Alte Hackerei
05.03.18 Reutlingen – franz.K
06.03.18 München – Backstage
07.03.18 Nürnberg – Z-Bau
08.03.18 A-Mödling – Redbox
09.03.18 A-Graz – Explosiv
10.03.18 A-Linz – Stadtwerkstatt
13.03.18 Hannover – Cafe Glocksee
14.03.18 Leipzig – Naumanns
15.03.18 Dresden – Ostpol
16.03.18 Cottbus – Bebel
17.03.18 Jena – Cafe Wagner
23.03.18 Berlin – Monarch AUSVERKAUFT
21.04.18 Unterwaldhausen – Querbeat Festival
10.05.18 Aukrug – Open Air
02.06.18 Lüneburg – Lunatic Festival
07.06.18 Kassel – Waschbär Festival
09.06.18 Bielefeld – Rock On The Beach
14.07.18 Neuenkirchen – Open Air

BANDPAGEFACEBOOK

Vizediktator - Kinder der Revolution (Sportklub Rotter Damm/Indigo, 16.02.2018)
4.8Gesamtwertung