An dieser Stelle bringen wir euch noch einen kleinen Nachklapp aus dem Februar. NŌSIYAH, eine Melodic-Hardcore-Band, ursprünglich aus dem Sauerland, nun über ganz Deutschland verteilt, veröffentlichten am 16. Februar ihre zweite EP Zenith.

Das Besondere an den vier Jungs? Alles ist DIY und bei DIY-Bands weiß man eines ganz genau, es steckt viel Zeit und Herzblut drin, was mit Geld kaum aufzuwiegen ist, so auch bei NŌSIYAH. Die EP umfasst sechs Songs, zusätzlich gibt es zum Song Youth auch ein Video.

Über sich selbst sagt die Band:

Wir sind beeinflusst von den Gefühlen, die man hat, wenn man sich den kleinen Zeh am Türrahmen stößt, einem die Bahn vor der Nase wegfährt, der Postbote das Paket zur Packstation bringt, obwohl man den ganzen Tag zu Hause war. Schmerz, Hass, Aggression.“

In Sachen Sound ist die Band überwiegend im Melodic-Hardcore vertreten und wird dem damit verbundenen Anspruch auch durchaus gerecht. Melodische und harte Riffs sind gut kombiniert, sowie abwechselnde Clean-Voice und Shout-Parts, je nach Song.

Ein Album ist in diesem Jahr, nach Aussage der Band, noch nicht zu erwarten, allerdings nehmen die Planungen für eine bundesweite Tour im Herbst bereits konkrete Züge an. Selbstverständlich halten wir euch diesbezüglich auf dem Laufenden.

 

  1. Zenith
  2. Ruins
  3. Youth
  4. Prelude
  5. Idle
  6. Careless

 

www.nosiyah.com