Isländer sind schon irgendwie geil. Nicht dass ich einen kennen würde, aber die Fans der isländischen Fußball-Nationalmannschaft haben mir die letzte EM und auch die WM versüßt, und auch musikalisch können Bands wie Sólstafir und The Vintage Caravan mich seit Jahren begeistern.

The Vintage Caravan legen nun mit „Gateways“ ihr inzwischen viertes Album vor und die Band lebt ihre musikalischen Vorlieben Blues, Classic und Progressive Rock nun noch etwas intensiver aus. Niemand wird behaupten, dass die letzten Alben der Isländer nicht vor Spielfreude geglüht hätten. Aber wenn diese geglüht haben, dann brennt „Gateways“ lichterloh!

Der Reigen wird von „Set Your Sights“ eröffnet und bereits in den ersten Riffs wird das Fuzz-Pedal bis zum Anschlag getreten. Sänger Óskar hat hörbar an seiner Stimme gearbeitet, er klingt etwas runder, vielleicht auch weicher, was insbesondere zur recht harten Gangart des ersten Songs einen schönen Kontrast bildet. Auch das schnelle „Reflections“ scheint direkt aus den Retro-/Progressive-Rock-Himmel zu kommen.

Besonders interessant finde ich „Gateways“ aber immer dann, wenn die Band sich etwas entspannter gibt und solche Ohrenschmeichler wie „On The Run“ und mein persönliches Highlight „Nebula“ durch die Lautsprecher fließen lässt. Danke für diese Melodien!

„Tune Out“ beendet „Gateway“. In diesem Song steigert dich die Band in eine Jam-Session hinein. Der Song ist ob seiner etwas chaotischen Struktur schwer zugänglich und ist vielleicht nicht die beste Wahl für einen positiven Abschluss des ansonsten sehr gelungen Albums!

 

Set Your Sights
The Way
Reflections
On The Run
All This Time
Hidden Streams
Reset
Nebula
Farewell
Tune Out

 

https://www.facebook.com/vintagecaravan/

Photo credit:  Arne Cardinals

The Vintage Caravan - Gateways (Nuclear Blast, 31.08.2018)
4.1Gesamtwertung