Wenn man Lust hat auf Rumzappeln, Gute-Laune-Musik und Hauruck-Sound, dann ist man beim Skandal wunderbar aufgehoben und wird bei den Busters bestens bedient. Die Heidelberger sind seit 1989 aktiv und das merkt man glücklicherweise nur im positiven Sinne, denn das routinierte Auftreten, gepaart mit musikalischer Laune ist einfach ansteckend und hat selbst mich Tanzmuffel zu unkoordinierten tanzähnlichen Bewegungen gebracht. Bei ihrem Zwischenstop im Zuge der „Straight ahead“-Tour in der Coesfelder Fabrik hat sich leider eine etwas überschaubare Zuschauerzahl eingefunden, so dass zum Showstart die ersten drei Meter vor der Bühne den Fotografen vorbehalten waren, das änderte sich aber schon nach wenigen Minuten –  denn ruhig stehenbleiben geht bei den Busters einfach nicht!

Sänger Dr. Ring-Ding lebt in Münster und hat es sich nicht nehmen lassen seinen Bandkollegen auf der Bühne zu erklären, wieso Münster und die Region hier so lebenswert ist. Eines der unschlagbaren Argumente war die Tatsache, dass die AfD deutschlandweit in der Region die wenigsten Stimmen bekommen hat, so dass kurzerhand die Band mit anerkennendem Nicken das Publikum beklatschte. Sehr sympathisch! Der Kreis war geschlossen und die Party konnte weitergehen…

Photos by: Daniel Lauber Photography