Die Franzonsen Svart Crown waren schon immer musikalische Grenzgänger. In der Vergangenheit hatten die Alben immer eine schöne Balance zwischen Black und Death Metal.

Auf dem neuen Album „Wolves Among The Ashes“ kippt das Gleichgewicht ein wenig in Richtung Death Metal. Außerdem hämmert die Band ihre Songs nicht durchgehend in Hochgeschwindigkeit durch die Lautsprecher.

„They Will Not Take Our Death In Vain“ ist ein recht zerfahrenes Intro mit harten Gitarren und Sprachsamples. Das folgende „Thermageddon“ ist dann der eigentliche Einstieg in „Wolves Among The Ashes“. Und tatsächlich legen die Franzosen hier direkt mal alles in Schutt und Asche. Black-Metal-Highspeed trifft auf eher groovenden Death Metal trifft auf ein paar eingestreute Klargesänge. Kling wild? Ist es auch, allerdings auch sehr abwechslungsreich und spannend.

„Art Of Obedience“ ist ein kleines, traditionelles Extrem-Metal-Meisterstück. Dunkel und bedrohlich wirkt der Song. Auch hier zeigen Svart Crown ihr Geschick ultrabrutale Songs zu bauen, dass man immer wieder etwas Neues in den Liedern entdecken kann.

Und zu entdecken gibt es viel auf „Wolves Among The Ashes“. Zum Beispiel die teilweise doch sehr melodiöse Gitarrenarbeit. Dabei scheinen die Leadgitarren auch stark vom traditionellen Metal beeinflusst worden zu sein.

Wer die ganz harten Spielarten des Heavy Metals mag, der wird hier auf „Wolves Among The Ashes“ nicht enttäuscht werden. Allerdings sollte der Zuhörer ein wenig Fähigkeit mitbringen über musikalische Tellerränder zu schauen!

1. They Will Not Take Our Death In Vain
2. Thermageddon
3. Art Of Obedience
4. Blessed Be The Fools
5. At The Altar Of Beauty
6. Down To Nowhere
7. Exoria
8. Living With The Enemy

https://www.facebook.com/SVARTCROWN/

 

Svart Crown - Wolves Among The Ashes (Century Media, 07.02.2020)
4.3Gesamtwertung