Halleluja! Ich muss dieses Review einfach so anfangen, ihr wisst schon… 😀

Dem guten Neal wurde unter Einfluss von oben (also Gott sei Dank) zugetan, dass er doch bitte seinen alten Bart ausgraben möchte und den Live-Jüngern eine Unterrichtsstunde in Sachen Prog-Rock zum Besten geben solle. Alles mit leicht religiösem Touch, allerdings nicht ganz so predigerhaft wie bei einen Solosachen.

Das komplette „Snow“-Album von Spock’s Beard wurde live umgesetzt und natürlich in allen Formaten festgehalten und dem Volk zur Verfügung gestellt. Ich empfehle da natürlich die Vinylversion plus die BluRay, das sollte reichen 🙂

2016 auf dem Morsefest in Nashville ist diese göttliche Zusammensetzung aufgeführt worden und es ist mehr als nur ein Leckerbissen für alle Prog-Fans. Doppel-CD, Doppel-DVD, 3-fach-Vinyl usw. Die volle Breitseite. Mir liegt die 3-fach-LP in Blau zum Rezensieren vor, und ich bin schon von der Aufmachung begeistert.

Doppelklappcover mit unzähligen Livebildern, sehr lecker. Dazu ist das blau-marmorierte Vinyl eine Augenweide. Übrigens limitiert auf 500 Stk., im Gegensatz zum schwarzen Vinyl.

Auf der Bühne standen alle originalen Mitglieder von 2002, plus einige Gäste von der aktuellen Besetzung: Neal Morse (Lead Vocals, Piano, Synthesizer, E- und akustische Gitarre), Alan Morse (E-Gitarre, Vocals), Ted Leonard (E- und akustische Gitarre, Vocals), Jimmy Keegan (Drums, Percussion, Vocals), Nick D’Virgilio (Drums, Percussion, Vocals, akustische Gitarre), Ryo Okumoto (Keyboards) und Dave Meros (Bass, Vocals).

Für mich waren/sind Spock’s Beard immer die modernen GENESIS der 70er. Ausladende Epen, höchst melodiös und musikalisch. Garantiert keine Radiohits, dafür mit ausladenden Instrumentalpassagen. Trotz Perfektionismus kling alles stets erdig und man glaubt die Band spielt direkt vor einem oder man steht mittendrin.

Damals verließ Neal Morse Spock’s Beard direkt nach „Snow“, somit das Werk erst jetzt zu voller Live-Ehre kommt. Es war oft angedacht und intern ein Thema, aber der Zeitpunkt passte nie. Besser spät…. Und man spürt bei jedem Song, dass es allen Beteiligten ein Bedürfnis ist. Nicht nur perfekt gespielt, sondern auch mit einer Leidenschaft, die fast aus den Boxen springt. Herrlich. Der perfekt gemixte Livesound bringt den letzten Kick in dieses Wahnsinnswerk.

Neal sagt selber: “Offensichtlich standen die Sterne gut und viele Gebete wurden erhört, als wir uns auf dem Morsefest 2016 trafen, um zum ersten Mal das gesamte Album SNOW live zu spielen. Irgendein kluger Kopf hatte die Idee, die beiden Ausnahmetalente Jimmy (Keegan) und Ted (Leonard) zu verpflichten, die eine Brillanz und Musikalität jenseits von Gut und Böse einbringen. Das, dazu Rich Mousers erstaunliche Tonmischung und nicht zu vergessen Thad Kestens Team von großartigen Videoleuten – SNOW LIVE ist eines der besten Livekonzert-Packages, an denen ich jemals beteiligt war.”

Diese Harmoniegesänge sind so unglaublich gut, waren ja immer schon ein Trademark von Spock’s Beard. Also absolute Kauf-Pflicht für alle Progjünger und die es werden wollen.

Natürlich bringt es hier null, irgendeinen Song rauszupicken. Nehmt euch die Zeit und genießt dieses Livemonument im Ganzen, es wird euch zu keiner Sekunde enttäuschen.

Amen.

 

www.nealmorse.com

Trackliste

Seite 1

1. Made Alive/Overture
2. Stranger In A Strange Land
3. Long Time Suffering

Seite 2

4. Welcome To NYC
5. Love Beyond Words
6. The 39th Street Blues (I’m Sick)
7. Devil’s Got My Throat

Seite 3

8. Open Wide The Flood Gates
9. Open The Gates Part 2
10. Solitary Soul
11. Wind At My Back

Seite 4

12. Second Overture
13. 4th Of July
14. I’m The Guy
15. Reflection

Seite 5

16. Carie
17. Looking For Answers
18. Freak Boy
19. All Is Vanity
20. I’m Dying
21. Freak Boy Part 2

Seite 6

22. Devil’s Got My Throat Revisited
23. Snow’s Night Out
24. Ladies And Gentlemen, Mister Ryo Okumoto On The Keyboards
25. I Will Go
26. Made Alive Again/Wind At My Back

SPOCK'S BEARD mit NEAL MORSE - "Snow Live" CD/DVD/Blu-Ray/LP (Radiant Records 10.11.2017)
5.0Gesamtwertung