Was bitteschön ist das hier denn für ein Schmelztiegel?!

Das Debütalbum der „Allstar“-Band Bantou Mentale ist wirklich mal ein Knalleralbum. Allstar-Band trifft es sehr gut, Initiator Cubain Kabeya ist hat bereits mit Damon Allbarn zusammengearbeitet, alle anderen drei haben ebenfalls internationale Erfahrung und sind große Nummern auf dem afrikanischen Kontinent.

Und diese Erfahrung hört man dem Album auch an, denn es ist perfekt arrangiert, produziert und komponiert. Es bietet eine so noch nicht gehörte Vermischung der afrikanischen Musik mit so vielen Musikrichtungen der jüngeren Musikgeschichte: deftige Mischungen aus Ska und Rock, Dub, Psychedelic Rock dann auch mal ein wenig Pop. Übergreifend bei fast allen Songs sind die psychedelisch flirrenden Klänge, die die brodelnde Musik zum Fliegen bringt. Und in dieses Soundgemisch fügen sich die traditionell klingenden Gesänge perfekt ein und machen so eine Weltmusik aus, wie ich sie noch nicht gehört hab.

Also, wer Lust auf ein völlig durchgedrehtes Psych / Rock / Dub / Africana / Sonstwas-Album hat liegt hier genau richtig. Hier perlen die Gitarren mal wunderbar melodisch, dann stampft der Bass zu psychedelischen Sounds bevor ein Dubstück von einem Monster aus Rock / Ska / Psychedelik und afrikanischen Beats durch die Gehörgänge fährt.

Man könnte hier zu jedem Song Sätze über Sätze schreiben, weil so viel in jedem einzelnem Stück steckt. Das lasse ich aber lieber mal. Kopfhörer auf, Lautstärke hoch und ab die Post durch diesen Weltmusikhybrid!

 

Trackliste:
1. Zanzibar
2. Hallelujah
3. Boko Haram
4. Papa Jo
5. Suabala
6. Château Rouge
7. Boloko
8. Syria
9. Magnifique Maestro
10. Yoka Chagrin
11. Bakoko
12. Sango

 

 

Review von Gastautor WOLFGANG KABSCH

 

Bantou Mentale - Bantou Mentale (Glitterbeat, 25.10.2019
4.8Gesamtwertung