Jeff Scott Soto ist ein vielbeschäftigter Sänger. Die Bandalben und Projekte welche er schon mit seiner Stimme veredelt hat, kann man fast kaum noch zählen. Die meisten dieser Bands sind allerdings eher im AOR-Sektor beheimatet oder maximal hart rockend unterwegs.

Seine Lust auf härtere Musik lebt der Sänger mit seiner Band Soto aus. „Origami“ ist nicht nur eine japanische Papierfalttechnik, sondern auch der Titel des dritten Soto Albums. Wie auf den beiden ersten Alben schafft die Band es auch auf „Origami“ ein wenig die Brücke zwischen klassischem Hard Rock / Metal und modernen harten Tönen zu schaffen. Das Moderne kommt vor allem vom dicken Sound und kleineren, geschickt platzierten elektronischen Soundspielereien.

„Torn“ und „Detonate“ sind gute Beispiele um den aktuellen Soto-Bandsound zu beschreiben. Modern drückend und eingängig. Leider scheint die Band auf „Origami“ auch nur diese Schlagrichtung zu kennen, und so wirkt das Album etwas eintönig!

Am Ende wartet mit dem Michael-Jackson-Cover „Give In To Me“ das Highlight des Albums. Und wenn eine Coverversion das Highlight eines Album ist, dann ist das vielleicht doch etwas schade!

 

1. HyperMania
2. Origami
3. BeLie
4. World Gone Colder
5. Detonate
6. Torn
7. Dance With The Devil
8. AfterGlow
9. Vanity Lane
10. Give In To Me

 

http://sototheband.com/site/index.html

Soto - Origami (InsideOut, 24.05.2019)
3.5Gesamtwertung