Es gibt musikalische Sehnsuchtsorte. Jahr für Jahr klicke ich mich durchs Line Up des Primavera Sound und nehme mir dabei regelmäßig vor, spätestens das kommende Jahr in Barcelona dabei zu sein. Leider blieb es bisher immer nur beim Wunsch. Zu groß der Schatten, vielleicht sogar zu groß die Befürchtung dem Line Up nicht gewachsen zu sein, schließlich kann man sich nicht zweiteilen. … und vielleicht auch die Angst, anschließend für andere Festivals „versaut“ zu sein. So bleibt es bei mir beim Ergötzen der Line Up Ankündigungen, beim Bewundern, welche alten Helden ausgegraben und welche Newcomer entdeckt werden.

Im Vorfeld des diesjährigen Festivals bestimmte das Booking die Diskussionen. Das Primavera Sound hat erstmals gleich viele weibliche wie männliche Künstler im Line Up. Kritische Stimmen, die monierten ein politisches Statement würde damit höher als musikalische Qualität gewertet, können mit einem Blick aufs Line Up leicht entkräftet werden:

Aldous Harding

Alice Phoebe Lou

Amyl & The Sniffers

Apparat

Big Thief

The Comet Is Coming

Cortney Barnett

Deerhunter

Dream Wife

FKA twigs

Interpol

Julia Holter

Julien Baker

Jungle

Kurt Ville & The Violators

Lucy Dacus

Mac DeMarco

Nilüfer Yanya

Pond

Robyn

Sigrid

Snail Mail

Soccer Mommy

Stephen Malkmus & The Jicks

Tame Impala

Tomberlin

So, nun aber genug geschwärmt. Und genug Liederlinks für den verregneten Feiertag.