Ich habe es wieder getan! Eine Review-Zusammenarbeit mit meiner 4jährigen Tochter. Und da die gute Sarah Lesch gleich im Titelsong „Da draussen“ mit

„..die Angst vergisst wenn man singt“

die Weisheit des Jahrhunderts verkündet, hat sie Töchterchen schon im Sack. „Papa, die ist voll schlau!“ Und da hat sie nicht unrecht.

Aber von Anfang an. Sarah Lesch ist vielen wohl zu unrecht erst mit „Testament“ ein Name gewesen. Und dabei schafft es die zauberhafte Songwriterin nicht nur wichtige Themen auf den Punkt zu bringen, sondern sie benutzt dabei unkitschige und nicht zu abgenutzte Formulierungen und erfindet ihren eigenen Stil einfach durch ihre Texte. Und das ist neben ihrer Stimme und ihrer großartig und vielseitig produzierter Musik schlicht grandios.

 

 

Aber nicht nur die großen Themen aus Gesellschaft und Politik sind smart verpackt ihr Ding, sondern in Songs wie „Lieblingsbeatle“ schafft sie es mit einer Songidee, einem Text und einem akustischem Augenzwinkern zu verzaubern. Und das bei so einem alten Thema wie Lieblingsmenschen. Mein schwerfällliger Körper bewegt sich dazu jedes Mal von links nach rechts auf dem Bürostuhl und lässt mich grinsen wie einen 15jährigen beim ersten peinlichen „Mädchenerlebnis“.

 

„Du bist mein Lieblingsbeatle und du bist nicht mal bei den Beatles“

 

Ob es der Abschied aus ihrem ehemaligen Wohnort, eine melancholische Geschichte, die man verstehen kann wie man will oder die Geschichten über das Abenteuer des alltäglichen Zusammenlebens sind, sind sie durch die Bank gelungen. Die traditionelle Liedermacher-Branche hat so ein bisschen den Karohemd-Vollbartpunks mit Akustikgitarre Platz gemacht, aber wer so gekonnt diese großartigen Texte mit einer Mischung aus Chanson, Jazz, Blues, Polka, Reggae und 60er Sonnenuntergangssongwritern vermischt und dabei so auf den Punkt bleibt, tritt die mittlerweile geschlossene Tür mit Pauken und Trompeten wieder ein und schreit „Hallo, hier bin ich!“

Man merkt vielleicht ein bisschen wie ich schwärme. Und das liegt nicht nur daran, dass meine Tochter auf diese CD und die „Frau mit den witzigen Haaren“ abfährt. Nicht nur an ihren großartigen Texten und der Tatsasche, dass meine Tochter jetzt plötzlich mitten in der Nacht laut singt, weil sie ja weiß das sowas gegen Angst in jeder Lage hilft. Aber diese ganzen Dinge, verbunden mit den musikalischen Fähigkeiten, lassen mich schlicht und ergreifend nur zur Höchstpunktzahl kommen. Schließlich freue ich mich bei meinen sonstigen musikalischen Vorlieben auch, dass ich hier Jemanden ohne Vollbart und Punkband in den frühen Tagen abfeier. Danke, Frau Lesch! Lassen sie uns doch mal in Cuxhaven am Strand Fotos machen und über ihre Musik reden. Meine Tochter kommt auch mit.

 

 

 

  1. Da draussen
  2. Reise Reise Räuberleiter
  3. Adieu
  4. Tete-A-Tete
  5. Lieblingsbeatle
  6. Die Ballade von Frei Johnny
  7. Zeitlose Kamelle
  8. September
  9. Einmal noch
  10. Schlaflied
  11. Das mit dem Mond
  12. Eine Geschichte vom Pferd
Sarah Lesch - Da Draussen (Kick The Flame/Broken Silence/Finetunes, 11.08.2017)
5.0Gesamtwertung