Man stelle sich mal vor, dass die ganzen „The-Bands“, die in der Regel im wilden Indierock angefangen haben, sich nicht in die Poprichtung, sondern in Richtung Punk weiterentwickeln würden. Das war zumindest mein erster Gedanke bei den Klängen der „Damage Appreciation“-EP.

Hier treffen wütende Lyrics auf deftigen Punk, mitreissendes Songwriting und an der richtigen Stelle platzierte Melodie.

Mit dem Titeltrack „Damage Appreciation“ geht es gleich gut los und du hast das Gefühl, als wären die Arctic Monkeys mächtig sauer auf die Gesellschaft und würden zu ihren tanzbaren Songs die Gitarre aufreissen und die englische Politik in ein paar Minuten am Arsch packen.

Mit „Population“, „Blue on Red“ und vor allem dem fetten „See me through“ geht es genau so weiter.

Für mich ist diese EP auf jeden Fall eine dicke positive Überraschung und würde mir ein Album in voller Länge vorliegen, wär das auf jeden Fall ein 5 Sterne-Kandidat. So ist das eine großartige Einstimmung auf alles was da noch kommt und ein neuer Sound von der Insel, der mich auf jeden Fall begeistert. Kaufempfehlung!

Neu2

  1. Damage Appreciation
  2. Population
  3. Blue on Red
  4. See me Through
Max Raptor - Damage Appreciation EP (Hassle Records, 13.11.2015)
4.5Gesamtwertung