Seit letzten Freitag ist es nun draußen, das erste Album der Nordiren von Lost Avenue, die abseits der Mainstream-Hochglanz-Produktionen gemeinsam mit den feinen Leuten von Little Rocket Records (hier hat Graeme Philliskirk von Leatherface seine Finger mit im Spiel) an den zehn Song geschraubt haben und somit „FEARS“ zu dem gemacht haben, was es geworden ist – eine geile Fullspeed-Punkrock-Scheibe… druckvoll, dreckig und beeindruckend rotzig!

Alleine die Stimme von Sänger & Gitarrist Dylan Bradley lässt wenig Raum für melodisches Geplänkel, hier wird gebrüllt was das Zeug hält und wieder einmal muss ich feststellen, dass man zu dritt so manches Mal mehr Druck aufbauen kann, als wenn man die Bühne mit übermäßig Musikern und Equipment füllt.

Nachdem ich schon im letzten November durch das Video von „Audrey“ auf die Jungs aufmerksam geworden war, prügeln mich die Drei nun kraftvoll und mächtig durch ihre Songs und zwischenzeitlich habe ich das Gefühl, dass meine Boxen sich samt Wandhalterung verabschieden wollen.

Auch wenn „Uncool Ethan” oder auch „Self Esteem“ zum Ende hin etwas ruhiger werden und „Echoes“ über zwei Minuten mit schicker Akustik-Gitarre Sanftmut vermitteln möchte, so geht es zum Ende der Nummer noch einmal extrem druckvoll zur Sache – also langweilen kann man sich definitiv woanders.

Mir gefallen die Songs der Nordiren durch die Bank und daher möchte ich euch heute „FEARS“ und Lost Avenue ans Herz legen!

 

Titel:
1. Fears
2. Audrey
3. Heard You Say
4. All My Wins
5. Uncool Ethan
6. Self Esteem
7. Reinvent Yourself
8. Echoes
9. Homesick
10. The Start of the Show

BANDCAMPFACEBOOK

Lost Avenue – Fears (Little Rocket Records/PHD/Flight13 Records, 25.05.2018)
4.5Gesamtwertung