Huch, was ist denn das? Angepriesen als Metalband und gebucht für die True-Metal-Heiligenmesse Keep It True im nächsten Jahr. Hm, da erwartet man doch etwas recht Traditionelles. Tja, und dann klingt das Ganze wie eine metallische Ausgabe von Beastmilk (jetzt Grave Pleasures). Und das liegt vor allem am tiefen, kalt wirkenden Gesang, der schon fast in Gothic-Rock-Untiefen eintaucht.

Die Musik dazu wildert genauso in der New Wave Of British Heavy Metal wie im Okkult Rock mit 80er-Hang. Eine feine Kombination, das hätte ich gar nicht gedacht! Die Gitarren sind immer wieder klar, der Ton hin und wieder auch etwas ruhiger. Aber im Herzen sind die fünf Song der Debüt-EP „Don’t Wast Your Time“ einfach coole Rock- bzw. Metal-Songs.

„Blade And The Will“ macht als Opener gleich mal klar, was hier gespielt wird. „By Way Of Kingdom“ lebt vom lässig antreibenden Rhythmus und seinem emotionalen Refrain. Hier darf man wohl den „Hit!“-Aufkleber dran kleben. „Can You Hear The Rain“ klingt dann zuerst mal etwas verhaltener und zurückgenommen melodisch und entfaltet sich später richtig stimmungsvoll. Dafür kommt das kürzere „Time Crushes All“ ziemlich beschwingt und cool rüber, ohne allzu plakativ zu werden, während sich das zunehmend aufrollende „I Feel Nothing“ etwas melancholischer gibt.

Diesen Ton hätte man eigentlich durchgehend erwartet. Denn Sänger Gabriel Franco gibt zu Protokoll: „Ich schrieb vieles als ich mich verloren fühlte und während ich mit persönlichem Versagen und Selbstzweifeln zu kämpfen hatte, was durch den Wunsch, etwas Einzigartiges zu schaffen, noch verstärkt wurde.“

Die aus der Asche von Spellcaster hervor gegangenen Idle Hands klingen schon irgendwie speziell, gefallen aber genau aus dem Grund, dass sie nicht ganz alltäglich rüberkommen. Durchaus empfehlenswert!

 

Trackliste:
1. Blade And The Will
2. By Way Of Kingdom
3. Can You Hear The Rain
4. Time Crushes All
5. I Feel Nothing

 

Idle Hands - Don’t Waste Your Time (Eisenwald, 16.11.2018)
4.3Gesamtwertung