Hard Attack sind zurück! Hard Wer? Nun ja, ich kannte die Band zugegebenerweise nicht, bis plötzlich eine CD sich in meinen Briefkasten wiederfand. Hard Attack sind drei Landshuter: Dr. Fellinger, Gino Destructo und Tom Danger machen herzhaften Punkrock mit Hardcore- und Skatepunk-Einflüssen, wie man es aus den guten Neunzigern kennt. Wer also gerne Suicidal Tendencies gehört hat, wird sicherlich großen Spaß an Hard Attack finden.

Nun ja, die Band trennte sich im Jahr 2005 nach drei Alben und einem Greatest-Hits-Album und kehren nun mit ganz viel Nostalgie zurück: we were FAXE Kids.

Wieso landet eigentlich diese Platte bei mir? Nun ja, wenn man zu Jugendzeiten den Spitznamen Faxe erhält, dann wird man entweder für einen großen starken Wikinger gehalten, den man aus einer Zeichentrickserie kennt oder man verdient sich den Namen auf anderem Wege. Nun, ich wirke jetzt nicht gerade wie ein zu groß geratener, leicht adipöser Wikinger – Rest ist selbsterklärend! Nun finde ich Songs, die besingen, wie man in den Neunzigern Punkrock hört und Faxe trinkt – höre ich da Musik von Seelenverwandten? Zumindest erklärt es sich so, dass man ausgerechnet mir die CD direkt mal zuschicken musste. Mal abgesehen davon, dass ich mich aus o. g. Gründen gut damit identifizieren kann, machen die drei einfach auch klasse Musik.

Die EP ist mit fünf Songs zwar vergleichsweise kurz, aber lohnend, zudem hat die Band auch durchaus was zu sagen:

Mit “Burned out” kommt direkt ein schneller harter Punkrocksong zu Ohren, der sich textlich damit beschäftigt, wie man sich herzhaft “ausburnen” kann. In Zeiten von Arbeitsverdichtung und Profitgier nicht unüblich.

“Do you believe” beschäftigt sich mit religiösen Sichtweisen vergangener und aktueller Tage und mit “Faxe Kids” folgt dann der titelgebende Song voller Nostalgie – klassischer Punkrock, sehr eingängig, der Song bleibt direkt im Ohr, erinnert zeitweise an Bands wie Rancid.

Politisch wird es bei “Bring our Soldiers back to hell” und zu guter Letzt wird es mit “Groundhop Flashmop” sportlich und sozial zudem – denn wo bringt man die Freunde besser zusammen als beim Sportgucken, egal ob Fußball, Basketball oder Eishockey (da sitzen Landshuter ja an der Quelle…). Auch das erinnert irgendwie an die Jugendtage der 90er.

Die CD besticht durch eingängigen Punkrock mit Hardcore-Elementen. Die Songs sind allesamt eingängig und laden zum Mitgehen ein! Ich persönlich bin die CD nun los, mein fünfjähriger Sohn möchte sie haben – er singt inzwischen was von “Faxe Kids”, weiß nicht ob ich stolz oder besorgt sein soll. Was bleibt? Die Bestnote für dieses Werk und Neugier auf weitere Werke! Tolle Scheibe!

 

Hard Attack - Faxe Kids (Destructo Records)
5.0Gesamtwertung