Mittlerweile sind die jungen, stürmischen Dust Bolt nicht mehr ganz so jugendlich, aber immer noch stürmisch. Das beweist ihr neues Album „Trapped In Chaos“ deutlich. Pfeilschnell und mit Schmackes ballert die Band nach wie vor durch ihre Songs. So geht Thrash, der seine Inspiration aus der Bay Area und dem Ruhrpott gleichermaßen zieht, aber nicht altmodisch klingt, obwohl er das zum großen Teil sicher ist. Denn was Dust Bolt seit jeher ausmacht, ist die jugendliche Frische, mit der man seine Songs raushaut.

Und diese hat man sich durchaus bewahrt, so beherzt wie so manches hier klingt. Trotzdem macht sich eine angenehme Portion Abgeklärtheit breit. Das Quartett klingt anno 2019 ernster, düsterer und auch etwas abwechslungsreicher, im Positiven „erwachsener“. Gerade gesanglich hat Frontmann Lenny zugelegt und präsentiert sich dementsprechend selbstbewusst und gefällt nebenbei mit teils recht persönlichen, manchmal auch nachdenklichen Texten – auch wenn sich Letzteres nicht unbedingt in allen Songs bemerkbar macht.

Denn im Großen und Ganzen wird meist ordentlich die Axt geschwungen. Damit das Geprügel nicht langweilig wird, wirft man satte Grooves und kleine Melodien ins Rund. Heraus kommen dabei Nummern wie der Opener „The Forth Strike“, „The Bad Ad“ oder das simple, aber packende „Rhythm To Madness“.

Kleine Abwandlungen im Stil sorgen für die richtige Portion Salz in der Suppe. „Bloody Rain“ bricht mit seinem rockigen, modern Refrain etwas aus und „Dead Inside“ kommt mit einem Hauch von Alternative und einem melancholischen Feeling daher, bleibt aber trotzdem heavy. Dass man mehr kann, als die Prügelknaben zu spielen, beweist man mit dem abschließenden „Another Day In Hell“. Haben wir es hier doch tatsächlich mit einer ruhig beginnenden Halbballade zu tun, die sich angenehm melodisch entwickelt und das Album gut abrundet.

Am Ende kann man „Trapped In Chaos“ durchaus als ambitioniertes Thrash-Album bezeichnen. Hier haben die Bayern vieles richtig gemacht und gefallen mit viel Energie und mitnehmenden Songs. Kein Meilenstein sicher, aber eine gelungene Platte mit dem Willen nach höheren Weihen!

 

Trackliste:
1. The Fourth Strike
2. Dead Inside
3. The Bad Ad
4. Bloody Rain
5. Rhythm to My Madness
6. Shed My Skin
7. Killing Time
8. Trapped in Chaos
9. Another Day in Hell

 

 

Ab Ende Februar kehren Dust Bolt wieder in ihr angestammtes Terrain – die Bühnen der Welt – zurück. Folgende Städte werden dabei beackert:

28.02.19 Berlin – Cassiopeia
01.03.19 Marburg – KFZ
02.03.19 Cham – L.A.
07.03.19 Wiesbaden – Schlachthof
08.03.19 Mannheim – MS Connexion Complex
09.03.19 Dresden – Beatpol
13.03.19 Köln – Helios 37
14.03.19 Bochum – Rockpalast
15.03.19 Oldenburg – Cadillac
16.03.19 Hamburg – Bambi Galore
21.03.19 CH Arbedo-Castione – Woodstock Music Pub
22.03.19 CH Lenzburg – Met-Bar
23.03.19 CH St-Maurice – Le Manoir Pub
29.03.19 Nürnberg – Der Cult
30.03.19 München – Strom

 

Dust Bolt - Trapped In Chaos (Napalm Records, 18.01.2019)
4.0Gesamtwertung