Ist das noch Punkrock?

Diese Frage stellt man sich zwangsläufig, wenn die beste Band der Welt nach acht Jahren endlich ihr dreizehntes Album in den Ring schmeißt.

From „Hell“ bzw. direkt aus der Hauptstadt kommen 18 Songs, die einerseits eindeutig nach Die Ärzte, auf der anderen Seite aber irgendwie gar nicht so klingt, wie wir es von BelaFarinRod gewohnt sind.

Morgens Pauken“ zum Beispiel hatte mir auf Anhieb gefallen und auch die „True Romance„, welche ja bereits vorab von so illustren Künstlern wie den Donots, Roland Kaiser, Swiss & die Andern und vielen mehr verwurstet wurde, hatte mich angefixt – aber irgendwie gibt es auf „Hell“ nicht nur Licht.

Vielleicht muss man die Scheibe aber auch einfach nur ein paar Mal mehr anhören, bevor der Funke endgültig überspringt?!

Beim Opener „E.V.J.F.M.“ hatte ich direkt Schiss, dass die Berliner mir ein ordentlich faules Ei ins Nest gesetzt habe – aber dank des „Plan B“ wurde ich schnell wieder besänftigt. Über Ostwestfalen („Achtung:Bielefeld„) geht’s per Gitarre („Warum spricht niemand über Gitarristen„) straight in Richtung Ferien – der Traum von Sonne, Sand und Meer begleitet uns bei „Das letzte Lied des Sommers“ und „Der Clown aus dem Hospiz“ umarmt mich liebevoll.

Ob „Ich, am Strand“ stehe oder nicht, wen interessiert’s schon? Heutzutage muss man scheinbar alles überall und immer in die Welt tragen.

Für „Einmal ein Bier“ würde ich empfehlen, sich vorher drei bis vier der leckeren Gerstenkaltschalen zu gönnen – denn „Wer verliert, hat schon verloren„… und das doch bitte dann lieber mit entsprechendem Glimmer, oder?!

Und dann waren da „Polyester“ und „Fexxo Cigol“ – wir drei werden uns noch näher kennenlernen müssen… Mal schauen ob was draus wird.

Mit „Liebe gegen Rechts“ sind wir dann wieder auf einem gemeinsamen Nenner, aber „Alle auf Brille“ verstehe ich nicht und mit „Thor“ konnte ich eh noch nie besonders viel anfangen.

Das „Leben vor dem Tod“ ist gerade ein wenig langweilig, aber zumindest können wir uns gemeinsam immer wieder über die behämmerten „Woodburger“ aufregen.

Also ich sage es Mal so, Die Ärzte sind zurück… und das ist auch gut so! 😎

Und immer dran denken… alles ist Punk!

 

Titel:
1. E.V.J.M.F.
2. PLAN B
3. ACHTUNG: BIELEFELD
4. WARUM SPRICHT NIEMAND üBER GITARRISTEN?
5. MORGENS PAUKEN
6. DAS LETZTE LIED DES SOMMERS
7. CLOWN AUS DEM HOSPIZ
8. ICH, AM STRAND
9. TRUE ROMANCE
10. EINMAL EIN BIER
11. WER VERLIERT, HAT SCHON VERLOREN
12. POLYESTER
13. FEXXO CIGOL
14. LIEBE GEGEN RECHTS
15. ALLE AUF BRILLE
16. THOR
17. LEBEN VOR DEM TOD
18. WOODBURGER

Foto: Jörg Steinmetz

HOMEPAGE

Die Ärzte - Hell (Hot Action Records/Universal Music, 23.10.2020)
4.0Gesamtwertung