Als Finale der diesjährigen, wettertechnisch leider ein wenig durchwachsenen At The B-Sites Kopferhörersaison steigt am Samstag, den 31. August 2019 das At The B-Sites Festival im Kölner Jugendpark.

Beim diesjährigen Festival wurde Gutes bewahrt und in den letzten Jahren Optimierbares verbessert:

So kommt das bereits in den vergangenen Jahren erprobte und bewährte Social-Ticketing auch dieses Jahr wieder zum Einsatz. Idee dahinter ist, jedem Interessierten den Festivalbesuch zu ermöglichen, indem man den Eintrittspreis selbst mitbestimmt. Sitzt der Geldbeutel wirklich knapp, kann man bereits ein Ticket für schlanke 15 Euro erstehen. Diese Tickets werden dann von anderen mitsubventioniert, die mehr für ihr Ticket zahlen können. Bis jetzt fruchtete dieses Modell gut. Es bleibt zu hoffen, dass es auch weiterhin so gut funktioniert.

Unschlagbar blieb die Location mit dem Kölner Jugendpark. Grün, aber Ufer des Rheins, aber trotzdem inmitten der Stadt. Durch das Konzept „Kopfhörerfestival“ gibt es kaum Lärmbelästigung für Anwohner und dadurch keine zeitlichen Beschränkungen zum Abend hin. Auch zeigte sich die letzten Jahre, dass kaum ein Festival „kindergeeigneter“ ist. Kinder müssen nicht vor lauter Musik geschützt werden und können andersherum auch keine anderen Konzertgänger im Musikgenuss stören. Aber nicht nur für Kinder ist das Konzept „Kopferhörerkonzert-/festival“ ideal. Auch erwachsene Besucher, können die Musik in eigener „Wohlfühllautstärke“ genießen und gefällt einem eine Band mal nicht vollkommen, zieht man seine Kopfhörer halt mal aus und plauscht mit Freunden ohne dabei andere Festivalbesucher zu stören.

Verbessert wurde für dieses Jahr die Essensituation. Aus Nachhaltigkeitsaspekten gibt es weiterhin nur veganes und vegetarisches Streetfood. Allerdings wurde die Anzahl der Essenstände der gestiegenen Besucherresonanz angepasst, so dass dieses Jahr hoffentlich unnötig langes Anstehen selbst zu Stoßzeiten vermieden werden kann. Getränke gibt es weiterhin primär aus Glasflaschen. Besser geht es kaum.

Neben dem Bühneprogramm gibt es dieses Jahr auch wieder die „Singalong Silent Experience“, nachdem sich diese letztes Jahr so großer Beliebtheit erfreute und auch noch ein paar weitere Specials sind geplant.

Doch was wäre ein Festival ohne sein Musikprogramm. Dieses Jahr sind sieben Bands zu Gast und passen erneut perfekt zu dem Konzept „Kopfhörerkonzert“:

Für den Auftakt sorgen Suzan Köcher’s Suprafon.
Die Solinger verbinden Folk und Psychedelia und entführen ihr Publikum mühelos in die 60er. Nicht umsonst erschien ihre Platte auf Unique Records. Es lohnt sich definitiv bereits früh zu erscheinen.

Von Solingen geht es über den großen Teich nach London. Aus der englischen Hauptstadt ist Eliza Shaddad zu Gast. Ihre Musik ist spannend und vielschichtig, über allem thront aber ihre soulige, volle Stimme. Wenn sie nicht gerade selbst musiziert, engagiert sich eigenen Künstlerkollektiv „Girls Girls Girls“, dass durch interdisziplinäre Veranstaltungen Künstlerinnen im Vereinigten Königreich fördert.

Ebenfalls aus dem Vereinigten Königreich ist Jay aka Beans On Toast zu Gast. Letztes Jahr noch viel umjubelter Gast bei der Kopfhörerkonzertreihe, ist er dieses Jahr beim Festival zu Gast. Festivalbesucher dürfen sich nicht nur auf einen talentierten Singer-/Songwriter sondern auch auf einen phantastischen Entertainer freuen.

Es folgt mit dem österreichischen Duo Cari Cari vielleicht die Band der Stunde. Diesen Sommer waren sie auf vielen Festivals zu Gast und hatten mit „Summer Sun“ den passenden Soundtrack dabei. Dabei klingen sie wie „the lovechild of The Kills and The XX“ (IndieShuffle).

Liefern Cari Cari noch die Musik zum Rumfläzen bei einem leckeren Getränk, bitten Skinny Lister mit ihrem Folk Punk dann zum gepflegten Tanz.

Als Headliner konnte Fil Bo Riva gewonnen wurde. Spätestens seit seinem Konzert im Mai diesen Jahres im Gloria sind sich alle Konzertbesucher sicher, er wird diese Rolle mit Bravour füllen. Mit dem Wahlberliner mit italienischen Wurzeln schließt sich auch ein Kreis, sollte er doch bereits beim ersten, 2016 im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen At The B-Sites Festival, auftreten. Damals noch als Newcomer kommt er nun als Headliner in den Kölner Jugendpark.

Fürs Finale sorgt schließlich Noga Erez mit ihrer spannenden Fusion aus HipHop und Synthieklängen.
Spannender kann zeitgemäßer Pop kaum sein.

Nach den Bands gibt es erneut eine Silent Aftershowparty um MaikMaikMaik und Damned Dan.

Es wird wunderbar!

At The B-Sites Festival 2019
Samstag, 31.08.2019
Einlass: 13 Uhr
Beginn: 14 Uhr
Kölner Jugendpark

Timetable:
14:15 • Suzan Köcher
15:45 • Eliza Shaddad
17:00 • Beans On Toast
18:45 • Cari Cari
20:15 • Skinny Lister
22:00 • Fil Bo Riva
23:45 • Noga Erez

Hier gibt es noch Tickets.