Lange fackelt man bei der einheimischen Metalband Unprocessed wohl nicht. Ihr Debütalbum „Covenant“ wurde vor knapp eineinhalb Jahren veröffentlicht und schon steht man mit dem Nachfolger „Artificial Void“ wieder auf der Matte.

Wie ein Schnellschuss klingt es aber nicht. Denn das Quintett spielt ziemlich ausgetüftelte Musik, modernen Metal-Sound mit progressivem Einschlag voller wilder Intrumentalabfahrten, Djent-Grooves, Metalcore-Elementen und (ganz wichtig!) einer nicht zu unterschätzenden atmosphärischen Komponente, die sich in Form von Synthie- und Keyboard-Unterlagen bemerkbar macht. Das lässt die Mucke der Band auf der einen Seite maschinell und kühl klingen, auf der anderen bombastisch und durch den teils ziemlich emotionalen Gesang wird sie mit einer angenehmen Portion menschlicher Wärme versehen.

Überhaupt der Gesang. Jener gibt zwar gerne den Schreihals, versteht sich aber in Sachen Melodien. Meistens wird sogar clean gesungen, nur selten im überstrapazierten Metalcore-Gröhl-Weinerlich-Wechsel. Gerade dadurch verliert eine fast schon generische Nummer wie „Avatar“ wahnsinnig. Denn an sich kann man Unprocessed eines nicht vorwerfen: generisch zu klingen. Denn hier gleicht kein Titel wirklich dem anderen. Es passiert immer etwas neues und teils unerwartetes, selbst wenn die Songs immer wieder mal ähnlich (und vor allem ruhig) beginnen.

Im Selbstverwirklungswahn der Band entstanden dabei ziemlich packende Songs wie das tendenziell ruhigere „Fear“, das überraschend abwechslungsreiche „House Of Waters“, das garstige „Antler’s Decay“ oder auch das geschickt arrangierte „Abandoned“. Und stets dabei: die Kombination aus spielerischen Kabinettstückchen und Atmosphäre.

Hier dürfte etwas Großes im Entstehen sein. Freunde von Truppen wie Periphery, Between The Buried And Me oder TesseracT sollten ihre Lauscher weit aufsperren!

 

Trackliste:
1. Prototype
2. Artificial Void
3. Ruins
4. Fear
5. Abandoned
6. House Of Waters
7. Avatar
8. Antler’s Decay
9. Down The Spine
10. Another Sky
11. The Movements, Their Echoes
12. Closure

 

Unprocessed - Artificial Void (Long Branch Records, 09.08.2019)
4.0Gesamtwertung